Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 7 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt – Programm v. 19. – 21. September

In der Kinowerkstatt läuft an diesem Wochenende, am Freitag, den 19. September, um 19 Uhr und am Sonntag, den 21. September, um 16 Uhr „Der Sohn von Rambow“ (Großbritannien 2007) von Garth Jennings, ein Film für alle, die noch an die Magie der Bilder glauben. Das Werk ist beseelt von einem kindlichen Staunen und einer ebensolchen Furchtlosigkeit und ein Film, der unverschämt viel Spaß macht. Die Glamour schrieb: „Der lustigste britische Film des Jahres.“ Worum geht es: Der elfjährige Will (Bill Milner), streng gläubig erzogen, wächst in einer Welt auf, in der Filme und Musik verboten sind. Eines Tages tritt der Schulrabauke Lee Carter (Will Poulter) in sein Leben und verändert mit einer Raubkopie von „Rambo“ für immer alles. Mit einer Videokamera und Will in der Hauptrolle drehen sie ihre ganz eigene Fassung des Films. Mit wilden Stunts und grenzenloser Fantasie, bedacht darauf, dass ihnen Lehrer und Eltern nicht auf die Schliche kommen, geben sie alles, um am nationalen Filmwettbewerb teilzunehmen…. Mit Hilfe dieser beiden so unterschiedlichen Jungs und seinen erfahrenen Technikern läßt RegisseurJennings eine magische Kindheitswelt entstehen, in der alles noch knallbunt ist, jeder Baum noch riesengroß, jede Enttäuschung noch schmerzt wie ein Weltuntergang – und in der man noch nicht weiß, wovor man alles Angst haben müßte. Man holt sich üble Schürfwunden im Wald, läßt sich mit Wippen quer durch eine verlassene Fabrikanlage katapultieren, stellt Wilhelm-Tell-Szenen mit echten Armbrüsten nach und ersäuft fast im örtlichen Teich. Bei so viel Aufregung muß man erstmal eine rauchen und lernen, wie man ein altes Auto durch einen Zaun fährt – alles nur für den Film, versteht sich. Soll nochmal einer sagen, in der Filmindustrie lernt man nichts fürs Leben.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017