Nachrichten

Mittwoch, 16. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 21 ℃ · Straßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnenMarcel Mucker als Kreisvorsitzender wiedergewählt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Saarländisches Oktoberfest

Vom 26. bis 29. September 2008 wird nun erstmalig das zukünftig größte und attraktivste Oktoberfest im Saarland stattfinden.

An vier Tagen soll St. Ingbert im Mittelpunkt stehen und Besuchermagnet sein für die Menschen in unserem Land. Vier Tage voller guter Laune und bester Stimmung im Herzen der Innenstadt mitten auf dem großen Marktplatz vor dem Rathaus.
Mit einem Festzelt von einer Gesamtlänge einschließlich überdachtem Biergarten von über 100 Meter Länge und einer fabelhaften Dekoration wie sie so auf saarländischen Oktoberfesten noch nie zu sehen war, wird eine einzigartige Atmosphäre geschaffen. Aber nicht nur die Location ist außergewöhnlich, auch das Programm über die vier Tage spiegelt den Flair der größten Oktoberfeste der Welt wieder, so ist es gelungen die erfolgreichsten Stimmungbands von der Cannstatter Wasen und dem Münchner Oktoberfest zu verpflichten.
Eröffnet wird das Oktoberfest gleich am Freitag, natürlich mit viel Prominenz, von den „Bayrischen 7“ – einer Frauenband die bereits weltweit auf allen großen Schlager- und Volksfesten aufgetreten ist.


Samstags geht es gleich so erfolgreich weiter mit der Band „Frontal Party Pur“, welche 2007 den Medienpreis für die erfolgreichste Partyband 2007 erhalten hat. Sonntags soll es etwas zünftiger zugehen, so werden wir gleich morgens mit einem „Traditionellen Heimat- und Trachtenumzug“ durch die St. Ingberter Innenstadt beginnen und über den Tag Gruppen und Vereine aus der Region präsentieren, bis nachmittags unser aller bekannter Schorsch Seitz die Überleitung zum Abendprogamm machen wird, wo der „Original Anton aus Tirol und die Kaiserlichen“ – jedem bekannt aus Film und Fernsehen – den Abend gestalten wird. Montags wird dann wieder die „Bayrische 7“ mit ihrem Partyprogramm spielen.


Das kulinarische Angebot, welches selbstverständlich die typisch bayrischen und regionalen Schmankerl beinhaltet, aber auch eine Auswahl der gehobenen Gastronomie anbieten wird, sowie kleinere Fahrgeschäfte und Süßwarenstände runden das Programm ab und lassen nichts von den großen Festen in München oder Stuttgart vermissen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017