Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 17 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Freier Eintritt für Saarpfälzer

„Der Eurodistrikt SaarMoselle wird nur dann ein Erfolg, wenn die Bürger sich mit ihm
identifizieren“, weiß Walter Delarber. Als Mitarbeiter des Regionalverbandes Saarbrücken
koordiniert er den Zusammenschluss der 15 saarländischen und französischen Gemeinden, die
ab kommendem Jahr den Eurodistrikt SaarMoselle bilden sollen. Um die Menschen davon zu
überzeugen, wie wichtig es ist, dass die Gemeinden in der Grenzregion noch enger als bisher
zusammenarbeiten, stellen sich einige der beteiligten Regionen vom 20. bis 28. September
erstmals gemeinsam auf der europäischen Verbrauchermesse „Welt der Familie“ vor. In den
Hallen 9 und 10 bieten sie ein großes Informations- und Bühnenprogramm mit Shows,
Kinderunterhaltung, Musik, Tanz und vielem mehr.

Damit so viele Bürger wie möglich die Gelegenheit nutzen, sich mit der Idee des Eurodistrikts
SaarMoselle bekannt zu machen und die verschiedenen Regionen kennen zu lernen, startet die
Saarmesse GmbH während der Welt der Familie eine große Aktion: Bürger der beteiligten Regionen haben an bestimmten Tagen freien Eintritt zur Messe. Da sich der Stadtverband Saargemünd und der Saarpfalz-Kreis gemeinsame präsentieren, haben auch die Bürger beider Regionen gemeinsam freien Eintritt – und zwar am Dienstag, 23. September 2008.
Als Wohnortsnachweis ist die Vorlage des Personalausweises oder eines anderen amtlichen
Papiers wie Führerschein, Strom- oder Telefonrechnung erforderlich.
Der Saarpfalz-Kreis präsentiert sich gemeinsam mit dem Stadtverband von Saargemünd in der Halle 9. Gezeigt wird auf dem schmucken Stand das Projekt Ecopass oder auch die vielen gemeinsamen Radtouren, die von der Saarpfalz nach Saargemünd führen. Auch gemeinsame Umweltschutz- und Naturvorhaben werden dargestellt, selbst der gemeinsame Hochwasserschutz ist Thema. Und natürlich werden die Besucher auch kulinarisch überrascht. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall – nicht nur wegen dem freien Eintritt am 23. September.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017