Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 17 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Das Chanson ist höchst lebendig

Chansons kommen immer aus Paris. Falsch. Auch in der deutschen Hauptstadt gibt es höchst talentierte Vertreter dieses Genres. Einen davon hat das St. Ingberter Kulturamt am Donnerstag, 13. November eingeladen. Daher wird an diesem Tag ab 20 Uhr Boris Steinberg mit seinen beiden Begleitmusikern auf der Bühne der Stadthalle stehen.
Alles begann in der wilden Chanson-Zeit im neuen Berlin der 90er Jahre. In der sich rasant entwickelnden Chanson-Szene seiner Stadt, ersang sich Boris Steinberg Ton für Ton, seinen eigenen Stil prägend, mit selbstgeschrieben Texten und Liedern. Unzählige Konzerte in Berliner Szene-Läden und Theatern waren die Folge, wie z.B. das UNART oder der GRÜNE SALON – später dann das BKA, bis hin zum aktuell neu eröffneten FRANZ CLUB. Bundesweit wurden zu jeder neuen CD Konzerte gebucht, Tourneen führten ihn mehrmals durch Polen und auch nach Finnland.
Zehn Jahre lang war er Veranstalter des Berliner Chansonfestes, gab Kollegen ein Podium und machte das Fest weit über Berlin hinaus zu einem Begriff, für das anspruchsvolle Lied, in einer Zeit, wo man überall nur noch Comedy wollte.
Mit seinen heimlichen Rundfunkhits „Unter meiner Haut“ und „Fallschirmspringer“ fand er den Weg ins Radio, behielt sich aber bis heute jenen Freiraum, der es ihm ermöglichte, unabhängig zu arbeiten, wobei ihm seine Plattenfirma „duo-phon-records“ stets zur Seite steht.
Das Publikum in der St. Ingberter Stadthalle wird eine spannende Mischung, aus verschiedenen Genres und Richtungen erleben, wobei die Gitarren von Steinbergs Mitmusikern „Doc Flo“ und Tobi eine wichtige Rolle spielen : rockig, poppig, still, nachdenklich, melancholisch, chansonesk, unterhaltsam und lustig. Auf eine ganz eigene Art und Weise.
Karten zum Abend mit Boris Steinberg am Donnerstag, 13. November, 20 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert gibt es zum Preis von 11,50 Euro (ermäßigt 8.50 Euro) bei allen ProTicket-Vorverkaufsstellen, unter der zentralen Telefon-Hotline (01803/776842) oder im Internet (www.proticket.de). Weitere Informationen auch unter www.sanktingbert.de oder unter Telefon 06894/13517.
Kartenvorverkauf:
Zentraler Vorverkauf und Postversand:
Ticket-Hotline: 01803-776842 (9 Ct pro Minute) (Montag bis Freitag 09.00 – 20.00 Uhr, Samstag 09.00 – 16.00 Uhr)
Ticket-Bestellung per Internet: http://www.proticket.de
Dudweiler:
• Buchhandlung am Markt – Saarbrücker Str. 260, Tel. 06897 / 97 20 07; alban.sunde@t-online.de
Homburg:
• Kreis-Anzeiger Reisebüro GmbH, Talstraße 36, Tel. 06841 / 6 02 74; kareisen@aol.com
• SWV Wochenspiegel Homburg – Verlagsbüro Homburg (Filiale) Talstraße 40Tel. 06841-92470
Illingen
• KLEIN Buch+Papier GmbH Hauptstr. 20
Tel. 06825/4060020; j.klein@klein-papier.de
Kaiserslautern:
• GONDROM GmbH & Co. KG Buchhandlung; Kerststraße 9-15, Tel. 0631 / 3 62 19 34; kaiserslautern@gondrom.de
Neunkirchen:
• Tabakwaren Ettelbrück, Oberer Markt 9,
Tel. 06821 / 179 179 ; Tabakisa@aol.com
Ottweiler
• Werner Schulz GMBH, Hauptstr.22
Tel. 06824-700500; Frankmzw@aol.com
Pirmasens:
• Pertsch Reisen und Kartenservice, Höfelsgasse 6, Tel. 06331 / 7 68 78; konzertkarten@t-online.de
Saarbrücken:
• SR Am Markt – St. Johanner Markt 22,
Tel. 0681 /-93 69 90; weitzel@werbefunk-saar.de
St. Ingbert:
• Zigarren Bennung, Kaiserstr. 41, Tel. 06894 /2340; info@bennung.de
• Kulturverwaltung St. Ingbert, Rickertstraße 30, Tel. 06894/13-358; sfolz@st-ingbert.de
• Wochenspiegel – Rickertstr. 38, 66386 St. Ingbert; Telefon 06894/9 26 40
Trier:
• Kartenvorverkauf Trier, Nagelstraße 4-5, 54290 Trier; Tel. 0651-9941188 0651-9941189; info@kartenvorverkauf-trier.de
• Shock- Ticket Service im Cinemaxx-Foyer, Moselstr. 17, 54290 Trier; Tel. 0651 412 53; hartmudo@shock.de
Zweibrücken:
• Buchhandlung Bäuerle & Vogt, 66482 Zweibrücken, Ritterstr. 4, Tel. 06332/90 79 01; hj@zweibrueckerbuchhandlung.de
Weitere Informationen:
Kulturamt Sankt Ingbert
Tel. 06894/13-517 Fax 06894/13-530

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017