Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Philosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. Ingbert

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Jugend für Technik begeistern – das Saarland macht’s vor.

Saarbrücken, 13. Oktober 2008. Die „Sieben-Labore-Tour“, eine Experimentier- und Forschungswoche für Schüler, ist heute der Ort des Tages im Land der Ideen. In der Pilotregion Saarland wollen engagierte Unternehmer das erfolgreiche Konzept der „Sieben-Labore-Tour“ nutzen, um Experimentierlust und Technikbegeisterung weiter zu fördern und langfristig in die Zukunft der Jugend und ihrer Region zu investieren: Die „Sieben-Labore-Tour“ wird Baustein einer Patenschaft zwischen Schulen und Unternehmen. Diese Patenschaft ist eines von vielen Projekten der Pilotregion Saarland, die Teil der Initiative der Bertelsmann Stiftung „Unternehmen für die Region“ ist.
Die „Sieben-Labore-Tour“, initiiert vom Saarlab Schülerlaborverbund, wird heute ausgezeichnet als Ort des Tages im Land der Ideen. Eine Woche lang können technikbegeisterte Schüler in sieben Hochschullaboren der Universität und der HTW des Saarlandes in die Welt der Wissenschaft eintauchen: im NanoBioLab der Chemie, dem Mach-mit-Labor der Biochemie, dem Centrum für Nanoanalytik der Physik, dem SinnTec-Labor der Mechatronik, dem Schülerumweltlabor der Geografie, dem Biologie-Labor für Mikrobiologie und Bioverfahrenstechnik oder dem Labor der Werkstoffwissenschaft. Zukunftsorientiert, originell, dem Gemeinwohl verpflichtet und richtungweisend – das sind offiziell erklärte Kriterien für die Auswahl der besonderen Ideen-Orte im Land der Denker, Erfinder, Künstler und Wissenschaftler. Diese Kriterien sind auch Grundlage und Motor für Projekte der Pilotregion Saarland, in deren Rahmen engagierte Unternehmer und Partner das Konzept der „Sieben-Labore-Tour“ aufgreifen und weiterentwickeln. Das Saarland ist eine von drei Pilotregionen der Initiative der Bertelsmann Stiftung „Unternehmen für die Region“. Das Thema der Saarländischen Unternehmer heißt: „Jugend, Technik und Beruf“ – mit dem Motto: „In Zukunft investieren – für Technik begeistern!“
Engagement bündeln und vor allem Synergien schaffen ist eine Stärke der saarländischen Unternehmer. Die Projektgruppe „Neue Technologien im Unterricht“, eine von fünf Projektgruppen der Pilotregion Saarland, nutzt das erfolgreiche Konzept der „Sieben-Labore-Tour“ und integriert es als Projektbaustein für Patenschaften zwischen Schulen, Unternehmen und Institutionen/Verbänden. Diese Patenschaften sind eine freiwillige Selbstverpflichtung zu gemeinsamen Projekten über eine bestimmte Laufzeit hinweg. Welcher Art und Form die Projekte sind, wird zwischen den Beteiligten ausgemacht.
Die Sieben-Labore-Tour ist nicht nur offiziell ausgezeichnet, sie hat auch großen Erfolg bei den Schülern. „Die Nachfrage seitens der Schulen und Schüler ist so groß, dass wir sie mit zwei Veranstaltungswochen im Jahr nicht bedienen können. Daher hatten wir die Idee, das Konzept aufzugreifen und in ein Projekt der Pilotregion zu integrieren, um mit der Unterstützung von weiteren Partnern mehr Schülerinnen und Schülern den Zugang zu den Laboren in dieser gebündelten Form zu ermöglichen. Zudem können die Experimente im Unterricht diskutiert und fortgeführt werden, um diesen interessanter und nachhaltiger zu gestalten“, erklärt Professor Dr. Rolf Hempelmann, Leiter des Lehrstuhls für Physikalische Chemie der Universität des Saarlandes. „Durch die aktive Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Technik werden interessierte Jugendliche motiviert, sich in diese Fächern zu vertiefen und dort vielleicht später eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Und wir brauchen für die Zukunft des Saarlandes gut ausgebildete Fachkräfte im Bereich Wissenschaft und Technik“, so Dr. Andreas Konrad, Geschäftsführer von Mecadi. Das saarländische Unternehmen ist im Bereich Permeation und Polymere tätig und sorgt mit finanzieller Unterstützung für die Betreuung der Jugendlichen.

Die „Sieben-Labore-Tour“ startete gestern, 13. Oktober 2008 und geht bis zum 17. Oktober.
Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an:
Universität des Saarlandes
Physikalische Chemie
Prof. Dr. Rolf Hempelmann
Gebäude B2 2
66123 Saarbrücken
Tel: 0681 – 302-2473 (Sekretariat)
Telefax: 0681/302-4759

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017