Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Einmal Himmel und zurück – Aufbruch zur letzten Reise

St. Ingbert. „Einmal Himmel und zurück – Aufbruch zur letzten Reise“ lautet der Titel einer Ausstellung, die vom 02. bis 23 November in der katholischen Kirche St. Franziskus, Kapuzinerstraße in St. Ingbert zu sehen ist. Eröffnet wird sie am Sonntag, dem 02. November nach dem Gottesdienst um 11 Uhr.
„Das letzte Hemd hat keine Taschen”, lautet ein altes Sprichwort. Es drückt aus, dass wir auf die letzte Reise, die jeder Mensch früher oder später antreten muß, nichts mitnehmen können. Eines nimmt jeder trotzdem “mit”: sich selbst – mit seinen Beziehungen, mit dem, was ihn geprägt hat, was im Leben wichtig war. Da die Beschäftigung mit dem Tod letztlich die Beschäftigung mit dem eigenen Leben, unseren Hoffnungen, Ängsten, Zweifeln und Freuden ist, ist es gut, sich darüber bereits im Leben Gedanken zu machen. Im Bild der Reise und des Reisegepäcks haben Menschen ihren ganz persönlichen Koffer für ihre letzte Reise gepackt. Die Ausstellung zeigt diese Koffer ebenso wie Bilder, Symbole, profane und liturgische Geräte und Gegenstände, die die letzte Reise deuten und verarbeiten helfen.
Künstlerisch mit der Frage auseinandergesetzt hat sich Klaus Friedrich (Homburg) bereits im Rahmen seines in Kooperation mit der KEB Saarpfalz präsentierten Projekts „Eden und zurück – Fragmente des Paradieses“. Seine hierbei entstandenen, der Tradition volkstümlicher Hinterglasmalereien folgenden „emblematischen Tableaus“ bieten einen weiteren Zugang zum Thema.“
Ebenfalls beteiligt sind zwei Schulklassen (Grundschule und Erweiterte Realschule), die sich unter der Überschrift “Zum Paradies mögen Engel dich geleiten” mit Fragen von Sterben und Tod auseinandersetzen; die Ergebnisse (Bilder, Collagen, Texte) werden ebenfalls in der Ausstellung gezeigt.
Die Öffnungszeiten der Ausstellung sind von Donnerstag bis Sonntag, jeweils von 16 – 18 Uhr, sowie vor und nach den Gottesdiensten. Offene Führungen sind am Sonntag, dem 09. November, 16.00 Uhr und Dienstag, dem 18. November, 18.00 Uhr vorgesehen. Dazu ist keine Anmeldung erforderlich. Führungen für Gruppen und Schulklassen sind nach Vereinbarung möglich.
Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird gebeten.
Vortrags- und Diskussionsabend im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung:
Im Rahmen des Begleitprogramms zur Ausstellung gibt es Donnerstag, dem 06. November einen Vortrags- und Diskussionsabend mit dem Thema „Himmel – Hölle – Fegefeuer?“. Die Theologin Gertrud Fickinger setzt in einer Annäherung an die „Letzten Dinge“ mit den Fragen auseinander: Was geschieht nach dem Tod? Wohin gehen wir und was dürfen wir hoffen? Beginn ist um 19.30 Uhr im Konferenzraum der KEB, Karl-August-Woll-Straße 33 in St. Ingbert.
Infos zum weiteren Begleitprogramm der Ausstellung oder Terminvereinbarung zu Führungen erhält man bei der Katholischen Erwachsenenbildung Saarpfalz, Tel.: 06894/9630516 oder Mail: kebsaarpfalz@aol.com

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017