Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 22 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt St. Ingbert: Filme und Termine vom 30.10.-03.11.2008

Neu: Die Kinowerkstatt zeigt ab jetzt regelmäßig Filme in der Originalfassung (natürlich mit deutschen Untertiteln) Termin: Jeden ersten Sonntag im Monat, in der 18 Uhr-Vorstellung. Den Anfang macht „Juno“. „Juno“ läuft am Sonntag, den 2. November, um 18 Uhr in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln. An diesem Wochenende kommt als besonderer Leckerbissen noch die Originalfassung von „Nightmare before Christmas“ hinzu, dieser läuft am Freitag, um 21.45 Uhr in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln, OmU.

„Nightmare in Halloween – Town“
Die Kinowerkstatt St. Ingbert, zeigt am Freitag, den 30. Oktober, um 19 Uhr und um 21.45 Uhr (dann OmU), und am Samstag, den 1. November um 21 Uhr „The Nightmare before Christmas“ (USA 1993) von Henry Selick, nach dem Buch von Tim Burton. Der Film spielt in Halloweentown. Dort leben Geister, Gespenster und gruselige Gestalten und begehen mit Enthusiasmus ihren Feiertag. Initiator der großen Party ist Jack Skellington, der Kürbiskönig und Held von Halloweentown. Er wird von seinen Bewohnern verehrt. Doch hinter seinem knochigen Äußeren verbirgt sich ein trauriges, sanftmütiges Skelett. Er ist den alljährlichen Trott satt und macht seinem Unmut Luft. So macht er sich auf, über den Friedhof von Halloweentown hinaus in die dunklen Wälder und gelangt zu einem Baumkreis, wobei jeder Baum für einen anderen Feiertag steht. Neugierig öffnet Jack die Tür nach Christmas Town, der Weihnachtsstadt. Dort sieht er etwas, was ihm bisher vollkommen unbekannt war: Freude, Wärme und Liebe. Die bunte Umgebung und die Fröhlichkeit dort gefallen ihm so gut, dass er die Bewohner von Halloween Town dazu bringen möchte, ein noch schöneres und größeres Fest zu organisieren. Dass er dabei alles falsch machen wird, kann man sich ja fast denken.. Lachen und Freude, das könnte auch synonym für den Film „Nightmare Before Christmas“ stehen. Regisseur Henry Selick erzählt die Geschichte von Tim Burton in einem traumhaft schönen Musical.

Am Sonntag, den 2. November, um 16 Uhr, im Familienkino der Kinowerkstatt, ist der Film „Juno“ (USA 2007) von Jason Reitman mit Ellen Page, Jason Bateman, Jennifer Garner, Michael Cera, Allison Janney, J.K. Simmons, Olivia Thirlby, Eileen Pedde, Rainn Wilson. (Prädikat: besonders wertvoll, FSK: ab 6 – Länge: 96 min.) zu sehen. Juno ist schwanger. Das hatte der toughe Teenager nicht geplant. Nach einem Flirt mit Bleeker ist es passiert. Was eine normale Schülerin völlig zum Verzweifeln gebracht hätte, geht Juno immer noch mit einer guten Portion Selbstbewusstsein an. Nicht zuletzt dank der Unterstützung ihres Vaters und seiner Frau, Junos Stiefmutter. Der Plan ist nun folgender: Juno kann sich in ihrem Alter noch nicht um ein Kind kümmern, also müssen andere Eltern gefunden werden. Und zwar gute Eltern! Da sind doch Mark und Vanessa, ein nettes Pärchen, das sich unbedingt Kinder wünscht. Sind das die richtigen Eltern für Junos Baby?
Pressezitat:
„Juno ist herrlich. Ein kleiner, feiner und sehr überzeugender Film, der mit einem heiklen Thema völlig sympathisch umgeht und Charaktere zu bieten hat, die für einmal hervorragend ausgearbeitet wurden und die an Liebenswürdigkeit fast nicht zu übertreffen sind. Auch wenn es 2008 nicht für einen Oscar reichen sollte, Juno ist einer dieser Filme, die ohne grosses Trara auskommen und mitten ins Herz treffen. Bravo!“

Am Sonntag, den 2. November und am Montag, den 3. November, jeweils um 20 Uhr, läuft „Unsere Erde“ (Deutschland / Großbritannien 2007 – Originaltitel: Earth, Prädikat: wertvoll – FSK: ab 6 – Länge: 99 min.) UNSERE ERDE von Alastair Fothergill und Mark Linfield ist die bisher aufwändigste und teuerste Naturdokumentation aller Zeiten. Der Film entstand in fünf Jahren Produktionszeit. Über 40 Kamerateams drehten 1.000 Stunden Filmmaterial in 26 Ländern an über 200 Drehorten, die zum Teil noch nie zuvor besucht wurden.
Das Ergebnis, der Kinofilm UNSERE ERDE, begeisterte Kritiker und Zuschauer gleichermaßen. Seit dem Kinostart haben über 3,5 Millionen Zuschauer den Film gesehen, er gilt als erfolgreichste Naturdokumentation Europas der letzten zehn Jahre.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017