Nachrichten

Montag, 11. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 6 ℃ · Kinder schmückten den Christbaum im Bürgerhaus211.939,52€ Bundesförderung für die Lebenshilfe SaarVon Planung bis Übergabe – Immer mit dem Energieberater

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Gemeinsam gegen Aids

„Stop AIDS. Keep the Promise!“ lautet das Motto der internationalen Welt-Aids-Kampag­ne und des Welt-Aids-Tags am 1. Dezember. Es erinnert Politiker in aller Welt an ihr auf der Sondersitzung der Vereinten Nationen vom Juni 2001 gegebenes Versprechen, sich stärker im Kampf gegen die weltweite HIV-/Aids-Epidemie zu engagieren. Das deutsche Motto ergänzt: Nicht nur die Politik, sondern jeder Einzelne trägt Verantwortung für sich selbst und andere. Deshalb lautet die deutsche Version des Mottos: „Gemeinsam gegen Aids“!
Im Kampf gegen die HIV-Ausbreitung und für das Leben und die Gesundheit der Men­schen, die davon besonders bedroht und betroffen sind, können wir nur zusammen etwas erreichen. Auch in diesem Jahr machen deshalb die drei großen mit Aids befassten Organisationen in Deutschland gemeinsam auf das Thema HIV und Aids aufmerksam. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit dem Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die Deutsche AIDS-Hilfe (DAH) und die Deutsche AIDS-Stiftung (DAS) haben dazu prominente Botschafterinnen und Botschafter gewonnen, die selbst ein Beispiel für das Motto geben: Sie nehmen ihre Verantwortung als Vorbilder und Meinungsmacher wahr, zeigen in unterschiedlichen Bereichen Initiative und engagieren sich gemeinsam und mit vielen anderen für den Kampf gegen Aids und für Betroffene. Verantwortung wahrnehmen, Initiative zeigen, gemeinsam handeln – das ist gerade beim Kampf gegen HIV und Aids entscheidend.
Mit in diesen Reigen integriert sich auch das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises. In diesem Jahr haben die beiden Mitarbeiterinnen des Amtes, die mit Aids-Prävention beauftragt sind, Judith Bost und Ricarda Thul, gleich zwei Projekte ins Leben gerufen. Zum einen werden rund 500 Infopakete mit Broschüren, Flyern, Kondomen und rote Mini-Aids-Schleifen aus Fruchtgummi an die Jugendzentren im Saarpfalz-Kreis überreicht. So will das Gesundheitsamt die Thematik gerade bei den Jugendlichen deutlicher ins Bewusstsein rufen.
Außerdem wird ein Infostand am 1. Dezember in der Zeit von 8.30 bis 15.30 Uhr im Foyer der Kreisverwaltung in Homburg aufgebaut, wo sich interessierte Bürger über das Thema Aids informieren können.
Weitere Informationen auch zum Thema HIV-Beratung oder Testungen sind direkt über die Aids-Beratung beim Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises, Am Forum 1, 66424 Homburg unter der Rufnummer 0 68 41 / 1 04-83 62 erhältlich.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017