Nachrichten

Freitag, 25. September 2020 · bedeckt  bedeckt bei 10 ℃ · Die Berufung – Ihr Kampf für Gerechtigkeit Sanierungsempfehlungen im Energieausweis Zwei Personen am BBZ St. Ingbert mit dem Coronavirus infiziert

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Saarländisches Handwerk konnte sich 2005 behaupten – Umsatz und Beschäftigung knapp unter Vorjahresniveau

Euro knapp unter Vorjahresniveau (- 0,1 %). Auch die Zahl der Beschäftigten blieb mit 49.600 Personen nahezu unverändert (- 0,2 %). Die Entwicklung verlief in den sieben Gewerbegruppen jedoch unterschiedlich.

Drei Gewerbegruppen wiesen Umsatzsteigerungen aus: Im Ausbaugewerbe verbesserten sich die Umsätze aufgrund der überdurchschnittlichen Entwicklung bei den Handwerksunternehmen der Elektrotechnik und der Klempner, Installateure und Heizungsbauer um 6,1 Prozent. Das Nahrungsmittelgewerbe wies ein Umsatzplus von 3,6 Prozent aus und das Frisörgewerbe meldete Zunahmen um 5,2 Prozent.

Dagegen kamen die übrigen Gewerbegruppen an ihre Vergleichszahlen des Vorjahres nicht heran. Im Bauhauptgewerbe wurde das Vorjahresergebnis um 4,2 Prozent unterschritten. Die Handwerke für den gewerblichen Bedarf blieben um 0,5 Prozent zurück. Im Kraftfahrzeuggewerbe gaben die Umsätze um 2,0 Prozent nach. Ein Umsatzminus von 6,8 Prozent wies das Gesundheitsgewerbe aus.

Bei der Beschäftigtenentwicklung konnten im Vorjahresvergleich zwei Gewerbegruppen Personalaufstockungen melden. Die Handwerksunternehmen für den gewerblichen Bedarf nahmen Einstellungen im Umfang von 2,1 Prozent vor. Ebenso nahm die Zahl der tätigen Personen im Nahrungsmittelgewerbe um 2,4 Prozent zu. In den übrigen Gewerbegruppen kam es dagegen zu Personalabbau zwischen 0,6 Prozent und 4,0 Prozent (Ausbaugewerbe: – 0,6 %; Frisörgewerbe: – 0,6 %; Kfz-Gewerbe: – 0,9 %; Bauhauptgewerbe: – 2,9 %; Gesundheitsgewerbe: – 4,0 %).

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2020