Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 10 ℃ · Rohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmenBaustellen im Stadtgebiet und außerhalb

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Götterbäume müssen leider fallen

Die Fällung ist notwendig geworden, weil bereits im Sommer Äste abgebrochen sind. Ein Schnitt der zu fällenden Bäume – es handelt sich um zwei Götterbäume (Ailanthus altissima) und eine Weide (Salix alba) – ist aus verschiedenen Gründen nicht möglich. Götterbäume sind sehr raschwüchsige Bäume und können bis zu 25 Meter hoch werden. Das Holz ähnelt in Farbe und Struktur dem Holz des Essigbaumes. Sie vertragen durchaus Schnittmaßnahmen, allerdings kann die Art Schnittflächen nur sehr schlecht abschotten. Bei stärkeren Schnitten besteht die große Gefahr, dass die Schnittstellen ausfaulen. Die Maßnahme wird von einer Fachfirma ausgeführt.
Aufgrund dieser Eigenarten und der besonderen Situation der beiden Bäume wurde die Entscheidung, zu fällen und nachzupflanzen getroffen. Gleiches gilt für die Salix alba am Leibniz-Gymnasium.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017