Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · klar  klar bei 10 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Saarland Medien auf dem Ophüls-Festival 2009

Zum ersten Mal präsentiert das Festival eine Auswahl von aktuellen Produktionen, die durch die Saarland Medien gefördert wurden. „Seit Beginn der Ausschreibungen zur Produktionsförderung 2003 konnte die Saarland Medien 36 Projekten auf ihren Weg helfen. Mit einem gewissen Stolz sehe ich 2009, welche Bandbreite an Filmschaffen in unserem Land durch diese nachhaltige Unterstützung nun sichtbar wird. Wir können dem Festival zu seinem Jubiläum einen beeindruckenden Jahrgang servieren“, so Dr. Gerd Bauer, Geschäftsführer der Saarland Medien GmbH.

Im Einzelnen werden aus dem Produktionsjahr 2008 gezeigt:

• Freitag, 30.01.09, 22.00 Uhr, CineStar: Der Spielfilm „Chaostage – We are Punks!“ von Tarek Ehlail: Die richtige Mischung aus Punk-Musik und Dosenbier, einem Schweizer Taschenmesser und einer ordentlichen Portion Wut im Bauch werden zu einem hochexplosiven Stoff: den Chaostagen – und mittendrin Mitch, Didi, Eddi und Anita.

• Samstag, 31.01.09, 15.30 Uhr, CineStar: Der Kurzfilm „Lingo Vino“ des Regisseurs Daniel Texter: Die alten Winzer Leo und Jakob, zwei kauzige Senioren, sind einander spinnefeind und doch die besten Freunde.

• Samstag, 31.01.09, im Anschluss an „Lingo Vino“, CineStar: „Land ohne Namen – Pays sans nom“, ein Saar-Lor-Lux-Portrait der besonderen Art von Knut Meierfels und Alexander Kern: Der saarländische Musiker Freaky Jörn erkundet per Anhalter das Terrain diesseits und jenseits der Landesgrenzen.

• Samstag, 31.01.09, 17.00 Uhr, CineStar: Der Dokumentarfilm „Sogyal Rinpoche – Ancient Wisdom For The Modern World“ von Boris Penth: Der Film rekonstruiert den Lebensweg von Sogyal Rinpoche, der als einer der wichtigsten Lehrer des Tibetischen Buddhismus gilt.

• Sonntag, 01.02.09, 15.30 Uhr, CineStar: Der Dokumentarfilm „Johann Becker, Stille Zeit – Fragmente eines Lebens“ von Günther Ruschel: Film über den bekennenden Kommunisten Johann Becker aus Oberthal, bekannt als „Krees Johann“, der während der NS-Zeit zehn Jahre lang in Konzentrationslagern interniert war.

Alle Termine finden sich unter www.max-ophuels-preis.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017