Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 17 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Gute Noten für den Filmstandort Saarland

Saarbrücken, 23. Januar 2009: Insgesamt gute Noten bekam das Saarland laut einer Studie über Chancen und Perspektiven des Filmstandortes, die die international renommierte Medienberatungsfirma peacefulfish aus Berlin im Auftrag der Saarland Film Commission (SFC) und der Landesmedienanstalt Saarland (LMS) durchgeführt hat.
Juliane Schulze, Senior Partner bei peacefulfish, stellte im Rahmen einer Pressekonferenz insbesondere das überdurchschnittliche Servicebemühen im Saarland heraus sowie die große geografische Vielfalt auf engem Raum und die zahlreichen unverbrauchten Drehmotive, die auch in der Motivdatenbank www.location-guide.eu aufgelistet sind. Ein Alleinstellungsmerkmal für das Saarland sieht sie in der Nachwuchsförderung, die mit dem Max-Ophüls-Festival, dem wichtigsten deutschen Nachwuchsfestival, aber auch mit der Filmproduktionsförderung der Saarland Medien GmbH schon ein wichtiges Standbein für den Filmstandort darstellt.
Nachholbedarf gebe es jedoch – und das trotz der zentralen Lage des Saarlands im Herzen Europas – bei der Erreichbarkeit (hohe Flugpreise, wenige Flüge pro Tag) und bei den Hotelkapazitäten (relativ hohe Preise, relativ geringe Kapazität). Darüber hinaus verfüge das Saarland im Vergleich zu den großen Medienstandorten in Deutschland, aber auch mit der Großregion SaarLorLux über geringe Fördermittel und über wenig Erfahrung mit Filmproduktionen und Filmproduktionsteams.
Dazu Dr. Gerd Bauer, Geschäftsführer der Saarland Film Commission GmbH: „Es gilt nun, die Standortvorteile auszubauen und die Nachteile so gut wie möglich auszugleichen. Mit der Gründung der Saarland Film Commission, die noch in ihren Kinderschuhen steckt, sind wir schon einen Schritt in die richtige Richtung gegangen. Unser Ziel ist es, viele Drehteams ins Saarland zu holen und diese dann optimal zu betreuen. Wir zählen hierbei auf die Unterstützung von allen Beteiligten im Saarland – denn wir begreifen Filmförderung in erster Linie auch als Wirtschaftsförderung“.
Dr. Boris Penth, Beiratsmitglied der SFC und ehemaliger Leiter des Max-Ophüls-Festival, äußerte sich zuversichtlich zu den Vorhaben: „In alter Verbundenheit mit dem Saarland ist mir sehr daran gelegen, dass sich der Filmstandort Saarland zu einem Kleinod in der Großregion entwickelt. Mit dem Max-Ophüls-Festival haben wir schon eine solide Grundlage. Insbesondere bei der Filmmusik sehe ich sehr gute Entwicklungschancen, da das Saarland – über Institutionen oder auch Einzelpersonen – in diesem Bereich über wichtige Kompetenzen verfügt“.
Die Saarland Film Commission ist eine Tochtergesellschaft der Landesmedienanstalt Saarland, der Saarland Medien GmbH und des MedienNetzwerk SaarLorLux. Sie ist regionaler Ansprechpartner für Filmschaffende, die sie rund um das Thema „Dreharbeiten und Filmproduktion im Saarland“ berät. Sie unterstützt bei der Drehortsuche, vermittelt Kontakte zu künstlerischen und technischen Profis aus der Region, informiert zu Drehgenehmigungsverfahren und Zuständigkeiten und vermittelt zwischen Filmbranche, Behörden und Motivgebern.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017