Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 11 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Willi Graf – ein Weg in den Widerstand

Peter Goergen beschreibt den kurzen Lebensweg des aus Saarbrücken stammenden Willi Graf, der als Mitglied der Münchner Widerstandsgruppe „Die Weiße Rose“ im Jahre 1943 hingerichtet wurde. Dieser Widerstandskämpfer ist weniger bekannt als die Geschwister Hans und Sophie Scholl. Deshalb handelt es sich bei dem Buch um die erste in deutscher Sprache erschienene Biographie Willi Grafs. Peter Goergen dokumentiert Grafs geistiges Werden mit vielen bisher unveröffentlichten Auszügen aus seinen Briefen und Tagebüchern. Willi Graf protestierte schon als Jugendlicher gegen den Nationalsozialismus, indem er sich nicht der Hitlerjugend anschloss und in den Vereinigungen „Bund Neudeutschland“ und „Grauer Orden“ Mitglied war. Als er 1942 während seines Studiums in München die Geschwister Scholl kennenlernte, schloss er sich ihrer Gruppe „Die Weiße Rose“ an. Wegen dieser Mitgliedschaft wurde er von der Gestapo verhaftet und am 12. Oktober 1943 hingerichtet.

Der Autor Peter Goergen studierte Germanistik, Katholische Theologie und Anglistik an der Universität des Saarlandes. Er ist Lehrer für Deutsch und Ethik am Mannlich-Gymnasium in Homburg.

Der Eintritt zur Lesung ist frei.
Info: Stadtbücherei St. Ingbert, Tel. 06894/92250

Peter Goergen: Willi Graf – ein Weg in den Widerstand. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag. (Geschichte, Politik & Gesellschaft : Schriftenreihe der Stiftung Demokratie Saarland ; Bd. 11)

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017