Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 9 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neues Europa-Museum für moderne Kunst in Schengen

Ziel des Museums ist es, eine Sammlung mit Kunstwerken aus allen EU Mitgliedsstaaten aufzubauen. Geplant sind hierfür wechselnde Ausstellungen, für die in den nächsten zwei bis drei Jahren alle Künstler aus europäischen Ländern nach Schengen einladen werden, um unter dem Titel „Le Schengen des artistes“, ihre Werke dem Luxemburger Publikum und den Schengenern Gästen aus aller Welt zu präsentieren.

Eine Ausstellung französischer Kunst wird vom 17.März an diese Reihe eröffnen. Zu dieser Veranstaltung, an der mehrere Künstler ihre französische Heimat vertreten werden, findet parallel eine Fachtagung im „Relais Europe Direct Schengen“ am Moselufer statt, zu der Museumsdirektoren und Kunstexperten aus ganz Europa erwartet werden.
Die Frankreich Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft des Vizepräsidenten der Universität Sorbonne Paris IV, Professor Dr. Pierre Brunel, der einen Festvortrag mit dem Titel „L´exception francaise“ halten wird. Interessenten sollten sich frühzeitig telefonisch zur Tagung anmelden bei Frau Lisa Uder unter: 26667129

Zurzeit zeigt das Europa Museum neben einer ständigen Fotoausstellung zur Unterzeichnung der Schengener Verträge, die Werke des irischen Malers Matt Lamb, des spanischen Bildhauers Marti Rom sowie der französischen Keramikerin Christa Threyer.
Betreiber des Europa- Museums für moderne Kunst ist die Villar de Rohde Art Investment SARL (www.villarderohde.com), die neben dem neuen Museum im Schengener Kochhaus, auch Museen in Deutschland, England, Spanien, Argentinien und den USA betreibt. Die Villar de Rohde Art Investment SARL berät ebenfalls weltweit Museen, öffentliche und private Kunstsammlungen und handelt mit zeitgenössischer Kunst. Wenn Sie selbst Interesse an einer Kunstberatung haben, sprechen sie mit Herrn Michael Kunze unter: 26667121

Durch die Zusammenarbeit mit Museen in aller Welt hat auch das neue Europa Museum in Schengen bereits in den ersten Wochen seit seiner Öffnung Besuch aus aller Welt empfangen können. Zuletzt waren der Direktor des Staatlichen Russischen Museums in St. Petersburg, Dr. Alexander Borowski, sowie sein Stellvertreter Vladimir Bazkenov zu Gast in Schengen, um Bilder des irischen Malers Matt Lamb auszuwählen. Die Werke Matt Lamb´s werden von Schengen aus nach St. Petersburg verschickt, wo im September 2006 eine große Retrospektive des Gesamtwerkes des weltweit bekannten Künstlers gezeigt werden wird.
Sollten Sie Interesse haben im September selbst mit nach St. Petersburg zu reisen erhalten Sie mehr Information von Herrn Peter Muerz: 26667125.

Öffnungszeiten des Museums sind von Mo.-Fr. 10.00-16.00 Uhr.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017