Nachrichten

Montag, 18. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · Gefährliche Körperverletzung am St. Johanner MarktEinsatzreiche Sturmnacht – Bericht der Feuerwehr St. Ingbert44 Sportabzeichen bei der DJK Sportgemeinschaft verliehen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Monika Bozem Grafiken – Ausstellung in der Stadtbücherei St. Ingbert

Anlässlich einer Dichterlesung in Zweibrücken traf Monika Bozem die Lyrikerin Ingrid van Biesen. Bei einem anschließenden Atelierbesuch zeigte sich schnell, dass beide auf ihre jeweils persönliche, sehr reduzierte Darstellungsart die gleichen Gedanken, Erfahrungen und Wertungen zum Ausdruck bringen. Die Gedichte schienen die Bilder einzurahmen und die Bilder schienen die Gedichte zu illustrieren. So entstand ein sehr schöner Grafik-Zyklus, in dem die Grafiken in einen Dialog mit den Gedichten treten. Bei den Grafiken handelt es sich um sehr schnelle Zeichnungen auf Papier, die mit einer mit Chinatusche- beziehungsweise Eisenchloridlösung-gefüllten Feder angefertigt wurden.
Die Grafikerin illustrierte unter anderem den Gedichtband „ Im Zwischenlicht der Zeit“ von Ingrid van Biesen, Saarbrücken, der im Gollenstein-Verlag, Blieskastel, erschienen ist.
Monika Bozem ist in Kobern an der Mosel geboren. Sie studierte Biologie und war seit ihrer Jugend wissenschaftlich tätig. Für sie stellt das ganze Leben ein Forschen nach Naturgesetzen dar, die sich sowohl in der Umwelt als auch in den Köpfen der Menschen präsentieren. Sie war Dozentin an den Universitäten Bonn und Homburg/ Saar. In der Zeit von 1976-1982 absolvierte sie eine Ausbildung „Grafik in der Wissenschaft“. Vor etwa fünf Jahren begann sie – als Ergänzung zur Wissenschaft im Labor – mit gestalterischen Mitteln „den Dingen auf den Grund zu gehen“. Über Grafik und Malerei korrespondiert sie mit ihren Mitmenschen, drückt ihre Vorstellungen und Gefühle aus, zeichnet Visionen, beschreibt sie ihre Sehweise der Welt.
Die Stadtbücherei St. Ingbert lädt zu dieser Ausstellung sehr herzlich ein.

Die Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017