Nachrichten

Mittwoch, 23. August 2017 · klar  klar bei 18 ℃ · 16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer StadtmusikantenDoppelkreisel in der Spieser Landstraße

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kleine Maßnahmen – große Wirkung

Die Wohnung ist nur gemietet und das Geld reicht sowieso vorne und hinten nicht. Viel Geld in Energieeinsparmaßnahmen zu stecken, ist damit nicht möglich. So steht der eine oder andere vor seiner Heizkostenabrechnung und zuckt mit den Achseln. Das muss aber nicht sein.

Mit dem Rat der Energieberater der Verbraucherzentrale ist es möglich, viele kleine Dinge im eigenen Haushalt zu ändern, die den Energieverbrauch reduzieren. Dazu ist in den meisten Fällen noch nicht mal ein Euro nötig. Dies kann die konsequente Vermeidung von Stand-by-Verlusten, die bedarfsgerecht abgestimmte Einstellung der Warmwasserbereitung oder richtiges Heizen und Lüften sein.
Viele Dinge lassen sich unter Anleitung der Energieberater der Verbraucherzentrale auch mit sehr geringem Budget deutlich verbessern. So kann der Energieverlust von Heizkörpernischen spürbar minimiert werden. Auch schlechte Fenster mit Einscheiben- oder einfacher Isolierverglasung lassen sich energetisch deutlich verbessern, ohne dass das ganze Fenster ausgetauscht werden muss.
Auch Verbesserungen an der Heizungsanlage, den Heizungsrohren bzw den Thermostatventilen sind für relativ wenig Geld realisierbar. Dies fängt bei der Dämmung der Heizleitungen an, geht über effektive Heizungspumpen und hört bei der Wahl der richtigen Thermostatventile noch nicht auf.
Die Energieberater der Verbraucherzentrale geben konkrete Informationen über die Auswahl der Geräte und Materialien und geben praktische Tipps und den möglichen Einbau in Eigenleistung. Damit ist die Fachberatung gerade bei knappem Geldbeutel ein wichtiger Beitrag zur Senkung der Nebenkosten.
Für eine persönliche Beratung in einer der 13 Beratungsstellen im Saarland
ist eine Anmeldung erforderlich.

In St. Ingbert finden jeden Montag Energieberatungen durch die Verbraucherzentrale statt im Infozenter der Stadtwerke, Kaiserstraße 71. Anmeldung unter 06894 / 955 2550.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017