Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 10 ℃ · Rohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmenBaustellen im Stadtgebiet und außerhalb

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ziegelstein fürs Handschuhfach

Am Mittwoch, 25. März, um 19 Uhr, berichtet Fred Oberhauser im Rahmen des St. Ingberter Literaturforums über den neuen „Literarischen Führer Deutschland“ in der Stadtbücherei St. Ingbert.

1974, beim Erscheinen des ersten „Literarischen Führers durch die Bundesrepublik Deutschland“ schrieb der französische Germanist Robert Minder am Schluss seines Geleitwortes, das Buch schaffe auch eine Verpflichtung: „Weimar und das ganze fehlende östliche Deutschland hereinzubeziehen – in Zusammenarbeit und Austausch mit diesem.“ Es dauerte 35 Jahre, bis beim Erscheinen des „Literarischen Führers Deutschland“ Günter de Bruyn feststellen konnte: „Mit diesem Band wird der Wunsch vieler Literaturliebhaber und –kenner nach einem Führer zu den literarisch bedeutsamen Orten des ganzen wiedervereinigten Deutschland endlich erfüllt.“

Wie vor 50 Jahren alles begann, was nach dem Fall der Mauer 1989 noch alles zu tun war, bis West und Ost literaturtopographisch durchgehend vernetzt waren, schließlich auch was sich hinter zwei, drei Lexikonzeilen oft noch verbergen kann, davon erzählt der Herausgeber Fred Oberhauser an diesem Abend.
Fred Oberhauser wurde 1923 geboren und lebt in St. Ingbert. Er war von 1955 bis 1986 beim Saarländischen Rundfunk für Literatur, Kulturkritik, Kunst und Kultur im Raum Saar-Lor-Lux zuständig. Oberhauser ist Gründungsmitglied des St. Ingberter Literaturforums.
Der Eintritt ist frei. Info: Stadtbücherei St. Ingbert: Tel. 06894/92250

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017