Nachrichten

Samstag, 21. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 12 ℃ · Pilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem MarktplatzBunter Nachmittag für SeniorInnen in der Oberwürzbachhalle

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Die SNS (Saarländische Nahverkehrs-Service) GmbH informiert:

In Ergänzung zu den Pilotlinien im Saar-Pfalz-Kreis starten am kommenden Wo-chenende die Nachtbusse nun im Regionalverband Saarbrücken. Zwischen null und vier Uhr verbinden dabei die Busse der Saar-Pfalz-Bus GmbH, der Saarbahn GmbH sowie der Völklinger Verkehrsbetriebe auf sieben Linienwegen die Stadt Saarbrü-cken mit den umliegenden Gemeinden.
„Die teilnehmenden Unternehmen kooperieren für dieses Projekt ohne Rücksicht auf ihre Genehmigungsstrukturen, d.h. im Sinne einer kundenorientierten Fahrplangestaltung werden Ziele angefahren, die außerhalb der eigenen Bedienungsgebiete liegen.“, so Verbundausschusssprecher Dieter Grünewald. Dejugendlichen Nachtschwärmern soll ein sicherer, schneller Heimweg geboten und lange Wartezeiten ve
Begleitet wird das Nachtbuskonzept von einer Einführungskampagne mit dem Slogan „Mehr Sicherheit im Nachtverkehr“. Dabei werden unter anderem Promotionsteams des Saarländischen Verkehrsverbundes (saarVV) an den beiden kommenden Wo-chenenden alle Großraum-Diskotheken im Regionalverband Saarbrücken besuchen und die Jugendlichen über das neue Angebot informieren.
Die zentrale Haltestelle im Nachtbuskonzept liegt am Rathaus Saarbrücken. Weitere Zwischenhaltstellen befinden sich vor den Diskotheken „Garage“, „KuFa“ und dem „Eishaus“. Damit soll für wartende Nachtschwärmer eine hohe Sicherheit gewährleis-tet werden. Auch in den Bussen wird für Sicherheit gesorgt. Dank der Zusammenar-beit mit dem Verein „wir im Verein mit dir“ werden ausgebildete Busbegleiter auf den Nachtfahrten mit dabei sein.
„Das Projekt „Nachtbusse im saarVV“ ist für ein Jahr gesichert,“ erklärt Dieter Grüne-wald. „In dieser Zeit werden die Jugendlichen mit Ihrem Nutzerverhalten selbst bestimmen, ob das Konzept danach fortgesetzt oder sogar saarlandweit ausgeweitet wird.“

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017