Nachrichten

Dienstag, 24. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 12 ℃ · Bilderbuchkino für Kinder ab 4 JahreRohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

FDP: Freie Gewerbeflächen im DNA-Gelände offensiv vermarkten

St. Ingbert, den 6.4.2009: Auf dem Drahtwerk-Nord-Gelände (DNA) gibt es noch reichlich freie Gewerbeflächen. Nach den Vorstellungen der Stadtverwaltung für dieses Gewerbegebiet sollen vornehmlich Betriebe welche die Nähe zur Universität suchen angesiedelt werden. Idealerweise sollen Betriebe aus dem Bereich der Biomedizin- und Medizintechnik sowie im IT-Bereich angesiedelt werden.
Der Vorsitzende der FDP in St. Ingbert, Andreas Gaa, dazu: „ So sehr auch wir
diese Ansiedlungen begrüßen würden, haben wir keinerlei Verständnis mit diesen Vorgaben, wenn Handwerker und kleinere Betriebe sich dort nicht ansiedeln dürfen.
Wir allen wissen doch seit ewiger Zeit, dass Wünsche und tatsächliche Ansiedlungen nicht immer in Einklang zu bringen sind. Von daher sollte man gerade in diesen wirtschaftlich schwierigen Zeiten jeden Wunsch einer Ansiedlung wohlwollend prüfen“.
Die FDP in St. Ingbert fordert deshalb Stadtrat und Verwaltung auf, die Kriterien
für Betriebsansiedlungen so zu ändern, dass auch kleinere mittelständischen
Betriebe eine Chance bekommen, sich hier anzusiedeln. Die Erfahrung aus der
Vergangenheit zeigt, dass viele kleinere Betriebe mehr zur Stabilität einer Wirtschaft in einer Stadt beitragen können als die Abhängigkeit von einigen Großbetrieben.
Die Qualität einer Ansiedlung muss Vorrang haben vor einer irrealen Quantität.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017