Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · 50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-MannschaftVeränderungen im Regionalliga-Kader der SV Elversberg

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Zeit sinnvoll nutzen

Die Koordinierungsstelle ist ein Projekt des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreises in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Saarpfalz, der Agentur für Arbeit Neunkirchen und der ARGE Saarpfalz. So vernetzt kann sie optimal auf alle Projekte und Programme des Kreises zu greifen. Zudem haben die Mitarbeiterinnen des Frauenbüros einige Maßnahmen entwickelt, die erfolgreich laufen. Gefördert werden die Maßnahmen vom Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union.

Das Mentoring-Projekt der Koordinierungsstelle richtet sich im Rahmen dieser Maßnahmen vorwiegend an Frauen, die eine Existenz gründen wollen oder bereits gegründet haben, beziehungsweise an Frauen, die einen beruflichen Aufstieg oder eine Neuorientierung planen. In der Reihe der Mentoring-Seminare läuft nun ein Kurs zu Zeit- und Selbstmanagement an. Der persönliche und berufliche Erfolg hängt immer stärker davon ab, wie effektiv man mit seiner Zeit umgeht. Techniken zum Erfassen, Planen und Einteilen von Zeit – um nur einige zu nennen – sind nur ein Teil des Seminars. Eine ebenso wichtige Frage kann sein: „Was hindert mich daran, meine Zeit sinnvoll und kreativ zu nutzen?“

Das Seminar verbindet theoretisches Wissen mit einem hohen Selbsterfahrungsanteil. Die Seminarleitung hat Dorothee Neurohr-Gebhardt, Systemische Therapeutin und Supervisorin aus St. Ingbert. Das Seminar läuft über zwei Tage, am 24. und 25. April 2009, Freitag von 15-20 Uhr, Samstag von 8.30-16.15 Uhr. Veranstaltungsort ist das FrauenForum in der Paul-Weber-Schule, Homburg.
Weitergehende Informationen und Anmeldungen gibt es über die Koordinierungsstelle Frau & Beruf des Saarpfalz-Kreises, Telefon 1 04- 84 64, email: frauenbuero@saarpfalz-kreis.de und im Internet unter www.saarpfalz-kreis.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017