Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · Sprühregen  Sprühregen bei 10 ℃ · Rohrbacher Weihnachtsmarkt steht vor der TürBarrierefreie Sanierung der Fußgängerzone in Angriff nehmenBaustellen im Stadtgebiet und außerhalb

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

SPD: AWO Kleiderkammer und Tafel

Viel zu lange hat sich nach Meinung der Sozialdemokraten die Einrichtung verzögert, nicht ohne Mitwirkung der Stadtverwaltung, so die SPD. Seit Bestehen der Kleiderkammer nutzen Menschen mit schmalem Geldbeutel die Gelegenheit, sich hier preiswert einzukleiden. Weil ihre Räume in der Mühlwald-Schule für das neue Landesinstitut für Präventives Handeln gebraucht werden, zieht sie nun ins Mathilden-Stift der AWO um, ergänzt um die Tafel.

In St. Ingbert ist die AWO-Kleiderkammer eine Institution. Der SPD-Vorsitzende Thomas Berrang: „Die Kleiderkammer hat seit ihrem Bestehen davon profitiert, dass sich viele Leute leichter von Kleidern trennen, wenn sie wissen, dass sie damit anderen helfen und sicher sein können, dass die Sachen in gute Hände kommen“. Die ehrenamtlichen Helferinnen der Kleiderkammer sind Mitglieder im AWO-Ortsverein St. Ingbert und verteilen zweimal pro Woche die Kleidung, die der AWO-Kreisverband im ganzen Saarpfalzkreis einsammelt. Als bekannt wurde, dass die Homburger Tafel in St. Ingbert Räume für die Eröffnung einer Zweigstelle sucht, zögerten die Verantwortlichen beider Einrichtungen nicht lange und entschieden bereits nach einem ersten Treffen, dass man sich eine Zusammenarbeit und eine gemeinsame Nutzung der Räume im Souterrain des Mathildenstiftes vorstellen könnte. Diese Räume sind inzwischen durch den AWO-Landesverband für die Bedürfnisse der beiden Einrichtungen hergerichtet und bis auf die Anstreicharbeiten fertig gestellt. Bedürftige Menschen, die sich bei der Tafel Essen abholen, können sich ab dem 02. Juni auch mit Kleidung versorgen.

Alle, die nach einer Bedürftigkeitsüberprüfung einen sog. Tafelausweis bekommen haben, können sich einmal pro Monat in der Kleiderkammer mit einer Grundausstattung an Bekleidung versorgen. Die Abgabe der Kleider erfolgt für die Inhaber des Tafelausweises kostenlos, allerdings wird pro Ausstattung ein Betrag von 5.- Euro erwartet, weil die Kleiderkammer die Kleiderspenden im gesamten Saarpfalzkreis abholen und z. T. waschen und bügeln muss. Die Abgabe der Kleider für Tafelausweisinhaber erfolgt jeden Mittwoch von 14 Uhr bis 17 Uhr im Mathildenstift in der Elversberger Straße 53 in St. Ingbert. Für die übrige Bevölkerung wird es pro Woche einen weiteren Öffnungstermin geben, der in der Presse noch bekannt gegeben wird.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017