Nachrichten

Dienstag, 12. Dezember 2017 · bedeckt  bedeckt bei 1 ℃ · 50 Jahre galerie m beck HomburgWintervorbereitung der Regionalliga-MannschaftVeränderungen im Regionalliga-Kader der SV Elversberg

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt St. Ingbert: 8.-10. Mai: Max-Ophüls-Preis-Nachlese der Langfilme

Drei Filme werden gezeigt:

Der Publikumspreis „Ganz nah bei dir“ von Almut Getto über zwei Menschen, die scheinbar so gar nicht zusammen passen und doch zu einander finden, eröffnet das kleine Festival am Freitag, den 8. Mai, um 19 Uhr. Ein schöner skurriler Liebesfilm mit Katharina Schüttler, Bastian Trost, Andreas Patton, Traute Hoess.

Ebenfalls am Freitag, und zwar um 21.15 Uhr läuft die Hochstaplerkomödie „So glücklich war ich noch nie“ von Alexander Adolph, ausgezeichnet mit dem Filmmusikpreis der Saarland Medien gmbH, Musik: Dieter Schleip. Das leichte Mädchen und der Hochstapler: Nadja Uhl und Devid Striesow brillieren in dieser charmanten Tragikomödie über den schönen Schein.

Am Sonntag um 20 Uhr läuft zum Abschluss „Der Architekt“ von Ina Weisse mit Josef Bierbichler, ausgezeichnet mit dem Drehbuchpreis von SR und ZDF für Ina Weisee und Daphne Charizani. Widerwillig fährt der Architekt Georg Winter (Josef Bierbichler) mit seiner Frau Eva (Hilde Van Mieghem) und seinen beiden erwachsenen Kindern Reh und Jan (Sandra Hüller und Matthias Schweighöfer) zur Beerdigung seiner Mutter in das abgelegene Bergdorf seiner Kindheit. Durch die Konfrontation mit der Vergangenheit und mit Hannah (Sophie Rois) beginnt die scheinbar harmonische Fassade der Familie zu bröckeln. Als das Dorf durch eine Schneelawine von der Außenwelt abgeschnitten wird, kann Winter nicht entfliehen. Das mühsam aufrecht gehaltene Leben des Architekten droht einzustürzen.

Übersicht:
„Ganz nah bei dir“ (Fr. 8, Mai, 19 Uhr)
„So glücklich war ich noch nie“ (Fr. 8. Mai, 21.15 Uhr, Sa. 9. Mai, 21.15 Uhr) „Der Architekt“ (So. 10. Mai, 20 Uhr)

Eintritt pro Film 4 Euro / ermäßigt 2,50 Euro
Tel. 06894 36821

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017