Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · mäßiger Regen  mäßiger Regen bei 19 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neue Förderrunde der Baustoffwerk Sehn-Stiftung

(v. links nach rechts): Jürgen Schmidt, Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt St. Ingbert; Ralf Quirin, Prokurist der Baustoffwerke Sehn Fertiggaragen GmbH & Co. KG; Stefan Haus, Schulleiter; Daniela von Dreden, Baustoffwerk Sehn-Stiftung. Quelle: Baustoffwerk Sehn Stiftung

(v. links nach rechts): Jürgen Schmidt, Abteilung Wirtschaftsförderung der Stadt St. Ingbert; Daniela von Dreden, Baustoffwerk Sehn-Stiftung; Ralf Quirin, Prokurist der Baustoffwerke Sehn Fertiggaragen GmbH & Co. KG; Judith Braun-Gräff, stellvertretende Klassenlehrerin; Beatrix Lafontaine, Schulleiterin

St. Ingbert, 12. Mai 2009. Die Baustoffwerk Sehn-Stiftung unterstützt erneut förderungsbedürftige Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen fünf bis neun.
Insgesamt 34 Stipendien werden in diesem Schulhalbjahr vergeben – eine positive Entwicklung, die auch der Hilfe neuer Kooperationspartner zu verdanken ist.

Gemeinsam mit der Ottweiler Druckerei und Verlag GmbH, der Schülerhilfe in
St. Ingbert, Wadgassen und Beckingen sowie dem Autohaus La Linea kann somit nicht nur eine größere Anzahl von Stipendien gewährt werden; die Stiftung gewinnt zusätzliche Ausbildungspartner, welche den Stipendiaten die Möglichkeit geben, praktische Erfahrungen zu sammeln.

Von den Praktikumsplätzen – im kaufmännischen und gewerblichen Bereich – können alle ehemaligen sowie derzeitigen Stipendienempfänger profitieren. Die Vermittlung und Organisation übernimmt die Baustoffwerk Sehn-Stiftung.

Noch eine Möglichkeit steht den Stipendiaten offen: Die Beratungsstelle Hochbegabung des Ministeriums für Bildung, Familie, Frauen und Kultur bietet bei entsprechender Eignung und auf Empfehlung der Schule die kostenfreie bzw. vergünstigte Teilnahme an von Ihnen angebotenen Studientagen oder Ferienakademien an.
Auch mit einmaligen Zuwendungen oder Spenden von Privatpersonen kann geholfen werden. „Es gibt immer weniger Eltern, die sich individuellen Förderunterricht für Ihre Kinder leisten können. Mit speziell auf sie zugeschnittener und meist für kurze Zeit angelegter Unterstützung bieten sich den Kindern langfristig bessere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt“ so Stefan Burk, Vorstand der Baustoffwerk Sehn-Stiftung.

Die Freude in St. Ingbert war groß. Am vergangenen Donnerstag erhielten gleich zwei ansässige Schulen die begehrten Stipendien. Daniela von Dreden, Mitarbeiterin der Baustoffwerk Sehn-Stiftung, und Ralf Quirin, Prokurist der Baustoffwerke Sehn Fertiggaragen GmbH & Co. KG, übergaben die Förderbescheide persönlich an das Leibniz-Gymnasium und die Erweiterte Realschule Schmelzerwald.

Beatrix Lafontaine, Schulleiterin des Leibniz-Gymnasiums, und ihre Kollegin Judith Braun-Gräff, nahmen das Stipendium stellvertretend für die Stipendiatin in Empfang. Die Schülerin der Klassenstufe sechs erhielt bereits im vergangenen Schulhalbjahr Unterstützung von der Baustoffwerk Sehn-Stiftung und freut sich über die nochmalige Gewährung.

Stefan Haus, Schulleiter der ERS Schmelzerwald, nahm die Bewilligungen für zwei Stipendiaten entgegen. Die Brüder seien außergewöhnlich motiviert und kämen durch die Unterstützung der Sehn-Stiftung dem Ziel eines gehobenen Bildungsabschlusses ein bedeutsames Stück näher. „Der Bedarf an Hilfe ist riesengroß und wird auch in Zukunft weiter steigen, insbesondere in Zeiten der Wirtschaftskrise.“, so Haus.

Anerkennend äußert sich auch Jürgen Schmidt von der Wirtschaftsförderung St. Ingbert. „Wir sind stolz, dass St. Ingbert mit einer Unternehmensstiftung aufwarten kann. Das ist wirklich eine tolle Sache. Durch die Stipendien erhalten auch Schüler aus einkommensschwachen Familien die Chance auf individuellen Förderunterricht. So bieten sich ihnen langfristig bessere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt. Ich bedanke mich bei den Initiatoren und wünsche Ihnen, dass sie bald weitere Mitstreiter finden werden“.

Über die Baustoffwerk Sehn Stiftung
Die Baustoffwerk Sehn Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche des Saarlandes aktiv und bedarfsgerecht zu unterstützen. Als alteingesessenes und mit der Region verbundenes Unternehmen stellt sich das Baustoffwerk Sehn seiner gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung. Neben der Hilfe in akuten Notlagen sollen die Stiftungsgelder auch dazu beitragen, dass sich die Situation der Kinder und Jugendlichen langfristig verbessert.
Sie haben Interesse an unserer Arbeit?
Daniela von Dreden, Tel.: 06894-3873-132 oder unter www.sehn.de.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017