Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 19 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Staatliche Förderung für die Fenster-Erneuerung

Etliche solcher Anfragen muss die Verbraucherzentrale knapp abweisend bescheiden. Es melden sich nämlich viele Eigenheimbesitzer, die bereits im vergangenen Jahr renoviert haben. Damals gab es noch keine Förderung als Zuschuss durch die KFW-Bank, wenn nur eine einzelne Sanierungsmaßnahme wie die Fenster-Erneuerung durchgeführt wurde. Nachträglich lässt sich da nichts mehr machen. Ferner gehen auch Haus-Sanierer leer aus, wenn der Auftrag bereits vergeben worden ist. Ein Antrag auf die Förderung der Fenster-Erneuerung muss bei der KFW-Bank vor der Auftragsvergabe eingereicht werden.

Viele Ratsuchende denken, dass sie mit ihrem Angebot für neue Fenster bereits die technischen Voraussetzungen für eine Förderung erfüllen. Dies ist in den meisten Fällen nicht so. Der Unterschied zwischen dem Wärmedurchgangskoeffizienten für das Fenster Uw und dem für das Glas Ug ist nicht geläufig, aber entscheidend für die Förderung. Ebenso hängt die Qualität des Fensters vom Glasrandverbund ab. Diese technischen Voraussetzungen können durch die qualifizierten Berater der Verbraucherzentrale in den Angeboten geprüft werden. Damit ersparen sich die Ratsuchenden unnötigen Ärger mit der ausführenden Firma, einen eventuell negativen Bescheid der KfW und sparen viele hundert Euro.

Darüber hinaus zeigen die Energieberater der Verbraucherzentrale die Alternativen zum sachgerechten Einbau auf, um spätere Bauschäden zu vermeiden und zukünftigen Sanierungen keinen Stein in den Weg zu legen. Sie empfehlen beispielsweise auch den Einbau nach RAL zur Gewährung der Luftdichtigkeit. Eine solche Zusicherung muss schriftlich fixiert werden, wenn man sich im Schadensfall darauf berufen möchte.
Neben den Einzelberatungen zum Thema Fenster-Erneuerung bietet die Verbraucherzentrale auch Gruppenberatungen an, beispielsweise für Wohnungs-Eigentümergemeinschaften.
Natürlich können die Energieberater der Verbraucherzentrale auch gefragt werden, wenn es um andere Sanierungs-Vorhaben geht, z.B. Dachdämmung, Fassadensanierung oder Heizungserneuerung.
Für eine persönliche Beratung in einer der 13 Beratungsstellen im Saarland
ist eine Anmeldung erforderlich.

In St. Ingbert finden jeden Montag Energieberatungen durch die Verbraucherzentrale statt im Infozenter der Stadtwerke, Kaiserstraße 71. Anmeldung unter 06894 / 955 2550.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017