Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · sonnig  sonnig bei 15 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neues Projekt im Familienhilfezentrum Homburg: „Wenn einem mal alles über den Kopf wächst“

Seit 01.05.2009 gibt es im Saarpfalz-Kreis ein Modellprojekt, das Familien in belasteten/ schwierigen Konfliktsituationen unterstützt, noch bevor weitergehende umfassende Beratungshilfen sonstiger freier Träger oder Erziehungshilfen des Jugendamtes notwendig werden. „Eltern und Kinder stark machen“ ist das Motto dieser präventiven frühen Hilfe, welche eine notwendige Ergänzung oder Alternative zu den Erziehungskursen der Kinderschutzbundes „Starke Eltern- Starke Kinder“ darstellt.

Seit dem Start des Projekts 2005 in den Landkreisen Saarlouis und St. Wendel nahmen schon viele Familien dieses Angebot in Anspruch.

Der Name UFER steht für Unterstützung für Eltern mit Kindern im Alter von null bis sechs Jahren. Ziel ist es, die Erziehungs- und Versorgungskompetenz der Eltern zu stärken. Wir wollen Familien deutscher und nicht deutscher Herkunft auf ihren Wunsch hin aufsuchen und ein Stück begleiten, also mit Eltern und Kindern zuhause arbeiten. Der Landesverband des Kinderschutzbundes will damit eine Lücke in der Präventionskette schließen.

Mit der fachlichen Begleitung des Projektes sind Hr. Dr. Hartmut Penner, Kinderarzt und langjähriger Leiter der Sozialpädiatrie Kohlhof , Hr. Stefan Behr, Sozialarbeiter der Gemeinde Wallerfangen und Hr. Klaus Ollinger, Dipl. Psychologe/ Psychotherapeut, langjähriger Leiter der partnerschaftlichen Erziehungshilfe, beauftragt.

Je früher eine Hilfe genutzt wird, desto schneller kann eine Entlastung der Eltern erfolgen und desto leichter kann man Fehlentwicklungen vorbeugen. Wenn die Familien Kontakt zu uns aufnehmen ist die Vorgehensweise zeitnah und unkompliziert. Das Angebot ist kostenlos. Alle Informationen werden vertraulich behandelt.
Unser Unterstützungsangebot zielt auf die Selbstverantwortung der Eltern ab. Die Teilnahme ist freiwillig.

Häufige Ängste der Eltern vor Stigmatisierung, Behörden usw. sollen von vorne herein verringert werden. Unsere Angebote knüpfen an die Ressourcen und Fähigkeiten der Familien an. Die Besonderheit des Projekts ist der zusätzliche Einsatz von ehrenamtlichen Paten und Patinnen, die die Familien in ihrem Zuhause unterstützen.

Ziel des Einsatzes ist die Entlastung der Eltern. Eltern, die weniger gestresst sind, können besser auf die Bedürfnisse ihrer Kinder reagieren. Familien, die unser Projekt nutzen möchten, können uns ganz einfach telefonisch oder per E-Mail erreichen. Interessierte Frauen und Männer die mit Herz und Verstand als Patinnen/ Paten arbeiten möchten melden sich bitte ebenfalls. Sie werden durch Schulungen auf ihren Einsatz vorbereitet und erhalten am Ende auch ein Zertifikat über ihren Einsatz. Wir freuen uns über ihren Anruf.

Weitere Infos und Kontakt:
Sabine Engel-Schirra
Familienhilfezentrum Homburg
Virchowstraße 5
Tel: 06841 – 7 77 83 – 0
Mobil: 0176 – 4 45 69 644

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017