Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 3 ℃ · Vorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-KreisProgramm für Senioren in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Altes und neues Handwerk live erleben

Einmal dem Schmied beim Schmieden eines Hufeisens helfen, sehen, wie Besen gebunden und Schmuck hergestellt wird: All dies und noch viel mehr ist möglich auf dem Handwerkertag im Rheinland-Pfälzischen Freilichtmuseum Bad Sobernheim. Am Sonntag, dem 07.06.2009 werden die vielen historischen Werkstätten des Museums lebendig: Schmied, Stellmacher, Schornsteinfeger, Gitarrenbauer und Co. lassen sich bei ihrer Arbeit über die Schulter sehen, stehen Rede und Antwort und bei manchem Handgriff kann auch mitgeholfen werden. Eine nur noch äußerst selten gezeigte Handwerkstätigkeit können die Besucher am Nachmittag verfolgen: Schmied und Stellmacher müssen präzise zusammenarbeiten, um auf ein Holzrad einen glühenden, metallenen Radreifen aufzuziehen.
Der große Aktionstag für die ganze Familie gibt aber nicht nur Einblick in sehr alte und teilweise bereits ausgestorbene Handwerke, sondern zeigt auch die Leistungsfähigkeit des modernen Handwerks auf. Denn überall da, wo individuelle Lösungen mit Anspruch gefordert sind, beweist das Handwerk auch heute immer wieder seine Stärken. Ein großes Angebot für Kinder rundet das reichhaltige Programm ab: Lehmbausteine selbst herstellen, weben, sägen, Metall biegen und backen sind nur einige der handwerklichen Tätigkeiten, die die kleinen Besucher ausprobieren können. Weitere Informationen unter Tel.: 06751/3840 oder www.freilichtmuseum-rlp.de

Allgemeine Informationen:
Das Museum
Ganz in der Nähe des mittelalterlichen Städtchens Bad Sobernheim an der Nahe – genauer gesagt im malerischen Nachtigallental – zeigt das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum auf besonders anschauliche Weise, wie die Menschen in Rheinland-Pfalz auf dem Lande während der vergangenen fünf Jahrhunderte gelebt, gewohnt und gearbeitet haben. Hierzu sind für die verschiedenen rheinland-pfälzischen Landschaften vier Museumsdörfer entstanden. Knapp 40 historische Gebäude wurden vor Ort Stein für Stein, Holz für Holz abgebaut, dann im Freilichtmuseum originalgetreu wieder aufgebaut und bis ins Detail eingerichtet.
Dorfschmiede und Wassermühle, Friseursalon, Kaufmannsladen und Metzgerei, Schule und Backhaus, Winzerhäuser und Bauernhöfe laden ein zu einer kurzweiligen Reise in die Vergangenheit. Regelmäßig wird im Backhaus Museumsbrot gebacken, der Schmied lässt bei seiner Arbeit die Funken fliegen oder der Schreiner zeigt Laubsägearbeiten. Seltene Glanrinder, freilaufende Hühner, Gänse und Enten sowie ein Lehrbienenstand geben lebendigen Einblick in das Landleben vergangener Tage.
Kindern macht der Museumsbesuch doppelt soviel Spaß mit dem Museums-Quiz, das kostenlos an der Kasse bereitliegt. Großes Interesse nicht nur bei Kindern findet die umfangreiche Puppen- und Blechspielzeugsammlung. Und Naturfreunde kommen im Heilkräutergarten, im Weinberg und auf dem Naturlehrpfad auf ihre Kosten.
Für das leibliche Wohl ist in der gemütlichen Museumsgaststätte mit deftigen Spezialitäten aus der regionalen Küche gesorgt. Vom lauschigen Biergarten aus können Eltern ihre auf dem naturnahen Kinderspielplatz spielenden Kinder im Auge behalten. Für Selbstversorger stehen Picknickplätze zur Verfügung. Souvenirs der besonderen Art – unter anderem der beliebte „Museumsschoppen“ und der leckere Museumshonig – finden sich im Museumsladen.
Sehr zentral in Rheinland-Pfalz gelegen und mit Bahn und PKW gut erreichbar, ist das Rheinland-Pfälzische Freilichtmuseum Bad Sobernheim ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie einschließlich Hund. Kinder sind gern gesehene Gäste. Für Reisegruppen gibt es besondere Angebote. Problemlos lässt sich hier ein erlebnis- und aufschlussreicher Tag voller neuer Einblicke und Erkenntnisse verbringen. Besonders gilt das für die diversen Aktionstage.

Angebote für Schul- und Betriebsausflüge, Präsentationen, Feierlichkeiten und Seminare
Museumspädagogik/Animation: u.a. „Backen und Buttern – Hauswirtschaft ohne Gas und Strom“; „Mit Tafel und Griffel – Historischer Schulunterricht“; „Strahlend weiß – Wäschewaschen mit Waschbrett und Zuber“; „Schmied, Drucker und Co. über die Schulter geschaut – altes Handwerk live erlebt“; „Mit Puppenwagen und Tretroller – Spielend die Vergangenheit entdecken“ – „NaturErleben“ – alles auch für Erwachsene ● funktionstüchtige historische Kegelbahn (50 Pers.) ● Museumsgaststätte im rustikalen Ambiente mit Schankraum (80 Pers.), Saal (80 Pers.), Biergarten (100 Pers.) und Kinderspielplatz ● Winterburger Tanzsaal (auch für Ausstellungen, 150 Pers.) ● Seminarraum im Haus der Rheinland-Pfälzischen Weinkultur (30 Pers.) ● standesamtliche Trauungen im historischen Rathaus aus Hasselbach ● freier Eintritt für zwei Begleitpersonen je Kinder- oder Jugendgruppe ● freie Mahlzeit für Busfahrer und Reisebegleiter

Anschrift / Kontakt
Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum
Nachtigallental / Postfach 18
55560 Bad Sobernheim / Nahe
Telefon 06751 – 3840
Telefax 06751 – 1207
Internet: www.freilichtmuseum- rlp.de

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017