Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · wolkig  wolkig bei 20 ℃ · Seminarangebote in der LMS zu Computer, Internet und TabletsMusikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Jugend, Technik und Beruf! Saarländische Unternehmer sorgen für Fachkräftenachwuchs

Saarbrücken, den 17. Juni 2009. Fachkräfte sind gefragt, auch in der Krise. Insbesondere MINT-Fachkräfte, also Mathematiker, Ingenieure, Naturwissenschaftler und Techniker bleiben auch während der aktuellen Rezession am Arbeitsmarkt begehrt. Seit Anfang 2004 verringerte sich die Zahl der mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch versierten Jobsucher um fast 60 Prozent.
Die Knappheit an MINT-Experten wird in den kommenden Jahren noch zunehmen, so die Aussage eines aktuellen Artikels in Markt und Mittelstand. Hier ist die Politik gefordert. Die Politik allein kann es aber nicht richten, so die Einschätzung saarländischer Unternehmer, die sich hier ebenfalls gefordert sehen. Mit kreativen Projekten sorgen sie für Fachkräftenachwuchs. Jetzt präsentieren sie ihre Projekte auf dem Wissenschaftssommer.

Früh begonnen ist halb gewonnen – nach dieser Devise engagieren sich saarländische Unternehmer für die Zukunft ihrer Jugend und ihrer Region. Als Verantwortungspartner der Initiative „Unternehmen für die Region“, die von der Bertelsmann Stiftung initiiert wurde, helfen sie mit, die Zukunft des Saarlandes zu gestalten und damit auch den Strukturwandel aktiv zu begleiten. Unter dem Themenschwerpunkt „Jugend, Technik und Beruf“ sind bereits konkrete Projekte entstanden, die in Partnerschaft mit Schulen, Kindergärten und anderen Institutionen des Landes umgesetzt werden. Auf dem diesjährigen Wissenschaftssommer vom 20. – 26. Juni 2009 am Stand 53 stellen die Verantwortungspartner ihre Projekte vor.

Die Experimentierlabore laden zum Mitmachen ein und vermitteln einen Eindruck, welche interessanten Projekte zum Thema „Jugend, Technik und Beruf“ im Saarland entwickelt und angeboten werden. So können SchülerInnen beispielweise an einer Nano-Olympiade teilnehmen, Lego-Robotern das Laufen und Sprechen beibringen, Blutdruckmessgeräte zerlegen, an einem persönlichen Erfahrungsquiz teilnehmen, Selbstlernzentren testen oder den Titel „Mathe-Bürgermeister“ erwerben.
Das Projekt Schülerlabor „Entdecken und Beschreiben“ ist das geisteswissenschaftliche Pendant zu den naturwissenschaftlichen Experimentier – und „Mitmachlaboren“. Es hat zum Ziel, Kinder und Jugendliche aller Schulformen zu motivieren sich intensiv mit den Exponaten im Wissenschaftszelt aber auch mit aktuellen Fragestellungen in der Forschung zu beschäftigen.
Die Kinder werden von Experten angeleitet, die Exponate zu verstehen und darüber in verschiedenen Formaten zu berichten, ihre Eindrücke zu beschreiben und Fragen zu den Forschungsthemen zu formulieren. Die Beiträge und Pressefotos der Teilnehmer werden in einer vom Schülerlabor produzierten „Messezeitung“, in der Saarbrücker Zeitung und auf dem Bildungsserver des Saarländischen Kultusministeriums erscheinen sowie in einem Diskussionsforum beim Saarländischen Rundfunk debattiert werden.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017