Nachrichten

Donnerstag, 17. August 2017 · wolkig  wolkig bei 19 ℃ · Musikverein Rentrisch im Alten SteinbruchStraßenverkehrsgefährdung auf der A6Mobilitätskonzept einreichen und gewinnen

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kinowerkstatt – Programm vom 26. bis 29. Juni 2009

Die Kinowerkstatt zeigt „Amy und die Wildgänse“ (Fly Away Home, USA, 1996) von Caroll Ballard am Freitag, den 26. Juni, um 19 Uhr, sowie am Sonntag, den 28. Juni, um 16 Uhr. (ab 6 Jahren, FSK: o.A.)
Der Film handelt von Amy, dreizehn Jahre alt. Sie findet eines Tages ein verlassenes Nest mit Gänseeiern. Sie schafft das Gelege heimlich auf die Farm und baut einen Brutkasten. Kaum sind die Küken geschlüpft, folgen sie Amy, ihrer Ersatzmutter, auf Schritt und Tritt. Als die jungen Gänse im flugfähigen Alter sind, baut Amys Vater ihr eine Flugmaschine, mit der Amy ihren Schützlingen das Fliegen beibringen und sie vor Wintereinbruch nach North Carolina geleiten soll. Andernfalls wären sie in freier Wildbahn dem Tode geweiht oder kämen mit gestutzten Flügeln in den Zoo. Nach einem atemberaubenden Flugabenteuer landet Amy sicher in einem Naturschutzgebiet, der neuen Heimat der Gänse. Ihre Einsamkeit hat sie vergessen und dafür die Liebe ihres Vaters entdeckt. Amy weiß nun endlich, wo sie zuhause ist. Der Film basiert auf den Experimenten des kanadischen Wissenschaftlers Bill Lishman, der mit der „Operation Migration“ nachweisen konnte, dass man auch Wildvögel an Ultraleicht-Flugzeuge gewöhnen kann.
Pressezitate:
„Der erstklassige Familienfilm, dessen bewegende Geschichte auf einem wahren Fall beruht, glänzt durch wunderbare Hauptdarsteller und faszinierende Naturaufnahmen.“ (TV Spielfilm 24/99)

In der Kinowerkstatt St. Ingbert läuft am Freitag, den 26. Juni, um 21.45 Uhr, am Sonntag, den 28. Juni, um 20 Uhr und am Montag, den 29. Juni, um 20 Uhr „Eldorado“, (Belgien / Frankreich 2008) von Bouli Lanners mit Bouli Lanners, Fabrice Adde, Francoise Chichery, Philippe Nahon, Didier Toupy, Stefan Liberski, Baptiste Isaia, Jean-Jacques Rausin. (Prädikat: besonders wertvoll – FSK: ab 12 – Länge: 81 min.) „Eldorado“ ist ein Geheimtip – ein unwiderstehliches Roadmovie mit berauschenden Bildern, absurdem Humor und bittersüssem Finale. Es gab standing Ovation in Cannes für den Gewinner der Quinzaine!
Yvan (Bouli Lanners), nicht mehr der Jüngste, üppig und auf sich gestellt, verschachert alte Amischlitten. Als er nächtens heimkommt, stöbert er unterm Bett einen Einbrecher auf: den jungen Stromer Elie (Fabrice Adde), klapperdürr und geradezu rührend unbeholfen. Eigentlich hätte er eine Tracht Prügel verdient. Aber Elie ist pleite und keiner nimmt ihn mit. Also ringt sich Yvan zähneknirschend dazu durch, ihn einmal bis an die Grenze Belgiens zu seinen Eltern zu kutschieren. Auf ihrer Spritztour durch spektakuläre wallonische Landschaften begegnen ihnen bizarre Gestalten – und wächst dem mürrischen Eigenbrötler sein Schützling wider Willen ans Herz … Belgien hat nun ein neues Road Movie. ‚Eldorado‘ führt den Zuschauer durch die weiten Landschaften aus Feldern und Wäldern der Wallonie, die schön im Sonnenlicht dalägen, würde nicht ein plötzlicher Sturzregen die Idylle zerstören…

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017