Nachrichten

Montag, 21. August 2017 · wolkig  wolkig bei 17 ℃ · Pflegemedaille 2017 – Jetzt bewerbenPhilosophie im Kino: The Girl KingDorffest mit Kirmes

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Vom Klassiker bis zur Komödie

Sechs Mal lädt die Stadt St. Ingbert in der Saison 2009/2010 in die Stadthalle St. Ingbert ein. Bekannte Stars wie Ilja Richter, Doris Kunstmann, Luc Feit oder Claudia Buser um nur einige zu nennen, sind in den neusten Produktionen auf der Bühne der St. Ingberter Stadthalle zu sehen.

Mit der Komödie “Sechs Tanzstunden in sechs Wochen“ von Richard Alieri am 16. September 2009, können sich die Besucher bei Swing, Tango, Walzer und Cha-Cha-Cha mit Christiane Rücker und Florian Battermann auf spritzige Tanzstunden freuen.

Zum 20. Jahrestag des Mauerfalls steht am 20. Oktober „Das Leben der Anderen“ auf dem Programm.
Erklären muss man diesen Titel nicht mehr – weltweite Anerkennung bis hin zum OSCAR beweisen: Drehbuchautor und Filmregisseur Florian Henckel von Donnersmarck hat einen Stoff gefunden und ihn packend und in bestechender Form umgesetzt. Das Drama, das sich mit einem Teilaspekt der Geschichte der DDR auseinandersetzt beleuchtet die von Stasi-Spitzeln durchsetzte Kulturszene Ost-Berlins.

Auf eine etwas andere Liebesgeschichte können sich die Besucher am 11. November 2009 in der St. Ingberter Stadthalle freuen.

„Roses Geheimnis“ von Neil Simon, ist ein Theaterstück, bei dem Kritiker es schwer haben. Ähnlich wie bei einem Krimi darf man nichts verraten, um allen, denen man das Stück ans Herz legen möchte, nichts zu nehmen.

Mit „Hello Dolly“ steht am 21. Januar 2010 eines der bekanntesten Musicals von Michael Stewart auf dem Programm.
Was kann schon schief gehen, wenn zwei flotte Käfer auf der Bühne stehen? Der Automythos VW Käfer und der flotte Käfer Dolly Levi. Geübte Stimmen, temporeiche Tanzeinlagen und der Sound eines Live-Orchesters garantierten für zwei Stunden gute Laune im Dreierpack.

Am Dienstag, 9. März 2010 steht der Krimi-Klassiker „Der schwarze Abt“ nach Edgar Wallace auf dem Programm.
In den Gewölben der verfallenen Abtei von Fossaway in England geht ein Gespenst um: der schwarze Abt. Vor vierhundert Jahren wurde auf der Besitzung des Grafen von Chelford ein Goldschatz vergraben. Lord Chelford möchte ihn gerne heben. Der Schatz wird gefunden, aber auch ein Toter: ein Mann in einer schwarzen Kutte. Er wurde ermordet …

Die Theatersaison endet mit dem Schauspiel „Die Grönholm Methode“ von Jordi Galceran Deutsch von Stefanie Gerhold am 14. April 2010.
Vier Bewerber haben sich zur Endrunde eines Auswahlverfahrens für eine äußerst attraktive Managerposition beworben.

Das Abonnement mit sechs Veranstaltungen kostet 65 Euro (ermäßigt 50 Euro). Weitere Informationen beim Geschäftsbereich Kultur, Rickertstr. 30, Tel. 06894 13 521.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017