Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Enkeltrick

Dieser gab vor wegen einer Notlage kurzfristig 10.000 € zu brauchen. Das Geld wollte er noch am gleichen Tage abholen und am darauffolgenden Tag wieder zurück bezahlen.
Geistesgegenwärtig erkannte die Frau, dass es sich nicht um ihren Enkel handeln konnte und stellte ihm auch gezielte Fragen. Anschließend verständigte sie die Polizei. Der angekündigte Besuch dieses vermeintlichen Enkels blieb aber dann aus. Möglicherweise hatte er bemerkt, dass er die ältere Dame nicht hinter das Licht führen konnte.
So oder so ähnlich versuchen Betrüger immer wieder ältere Menschen um ihr Hab und Gut zu bringen. Sie gaukeln eine Notlage vor und bitten um einen Geldbetrag. Falls die Opfer auf den Trick hereinfallen, wird dann kurz vor der Geldübergabe telefonisch mitgeteilt, dass nicht der „Enkel“ selbst kommen kann, sondern eine andere Person.
Die Polizei warnt vor dieser Masche. Ohne vorherige Überprüfung der Angaben des Anrufers sowie ohne Hinzuziehung von anderen Familienmitgliedern bzw. Vertrauenspersonen sollte man sich nicht dazu hinreißen lassen, eine Geldabhebung durchzuführen bzw eine Bargeldübergabe an der Haustür zu tätigen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017