Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · leichter Regen - Schauer  leichter Regen - Schauer bei 10 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Der Testknacker

Saarbrücken. Wer zur Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) muss, der ist dankbar für jeden Tipp. Vor allem, wenn der Tipp von ausgewiesenen Experten kommt. Rund 300 Seiten hat Verkehrspsychologe Thomas Wagenpfeil über die MPU zusammen getragen. Vom „Testknacker bei Führerscheinverlust“ ist inzwischen bereits die achte, überarbeitete Auflage erschienen.
Wilde Gerüchte kursieren nach wie vor rund um die MPU zu der sich jedes Jahr rund 100.000 Verkehrssünder melden, weil sie ihren Führerschein wieder haben wollen. Tatsächlich schaffen es 40 Prozent der Kandidaten nicht, die Prüfer im ersten Anlauf von ihrer Läuterung zu überzeugen. „Aber nicht, weil das Verfahren so schwierig ist, sondern weil die Betroffenen schlecht vorbereitet sind und mit völlig falschen Erwartungen ins Gespräch gehen“, sagt Axel Uhle, Mitglied der Geschäftsleitung von der TÜV SÜD Pluspunkt GmbH. Dies wolle das Buch eben ändern.
Verkehrspsychologe Thomas Wagenpfeil arbeitete selbst jahrelang als MPU-Gutachter und kennt das Verfahren ebenso in- und auswendig wie alle Verhaltensweisen der Untersuchungsteilnehmer. Die Autoren erläutern auf einfache und leicht verständliche Weise, wie eine MPU aus medizinischer und psychologischer Sicht abläuft und welche Anforderungen gestellt werden. Dabei legen sie großen Wert darauf, ihren Lesern die Denkweise der Prüfer zu vermitteln. „Das Buch will Gerüchte ausräumen und Ängste auflösen“, so Uhle. Wer hingegen todsichere Tricks und geheime Fragenlisten erwartet, wird enttäuscht: Das Buch setzt auf die Einsicht und auf die Bereitschaft, freiwillig an sich selbst zu arbeiten. Dann klappt es auch mit dem Test.
„Der Testknacker bei Führerscheinverlust“ ist bei Goldmann als Taschenbuch erschienen und umfasst rund 300 Seiten. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt über das Internet unter www.tuev-sued.de/pluspunkt erhältlich.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017