Nachrichten

Montag, 23. Oktober 2017 · wolkig  wolkig bei 8 ℃ · Schmerztherapeut und Palliativmediziner stellt Buch vorIn Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in Hassel

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Pferdesport für groß und klein

Wenn der Reiterverein Einöd am kommenden Wochenende sein Turnier ausrichtet, dann pflegt er damit eine lange Tradition und setzt gleichzeitig wichtige Zeichen für den Reitsport der Region in den kommenden Jahren. Denn schließlich liegt einer der Schwerpunkte auf dem Reiternachwuchs, der in den folgenden Jahren den Turniersport hoch zu Ross definieren wird.

Allein die Statistik des Turniers vom Freitag, 11. September bis Sonntag, 13. September lässt erahnen, welche organisatorische Höchstleistung die Verantwortlichen des Vereins in den vergangenen Tagen und Wochen erbracht haben, um das Turnier auf der schmucken Anlage mitten in Einöd stemmen zu können: 250 Reiter sind genannt, 320 Pferde gehen in die unterschiedlichsten Wettbewerbe, insgesamt werden fast 1 000 Starts an den drei Tagen erfolgen.
Kurt Ehrmanntraut, erster Vorsitzender des Reitervereins, ist sichtlich stolz, wenn man ihn auf das Turnier anspricht: „Das Programm ist sehr umfangreich und unterstreicht die Attraktivität des Turniers. Gerade für den Reiternachwuchs und die Nachwuchspferde, aber auch für die etablierten Sportler erwarten wir spannende Wettkämpfe: Vom Führzügel Cross Country für die Jüngsten über die Dressur-Wettbewerbe in der Klasse L bis zum sportlichen Höhepunkt, dem Hauptspringen am Sonntag in der Klasse M mit Siegerrunde wird den Besuchern und Aktiven einiges geboten.“
Damit das Turnier auch die notwendige Basis hat, sind in den vergangenen Tagen und Wochen zahlreiche Vereinsmitglieder und Helfer auf der Anlage aktiv, „putzen“ Springrasen und Dressurviereck heraus.
Doch nicht nur die Helfer haben alle Hände voll zu tun; auch die aktiven Sportler des Vereins trainieren für das Turnier. Noch hofft der RV Einöd, dass trotz Verletzungspech die Mannschafts-Landesmeister im Vierkampf mit Alina Amlung, Mascha Ehrmanntraut, Julia Maas und Mareike Schwarz an den Start gehen können. Der Vierkampf mit Dressur, Springen, Geländelauf und Schwimmen sowie der Dreikampf gehören ebenso zum Programm des Turniers wie ein Stilgeländeritt der Klasse E, der als Qualifikationsprüfung für den Saarländischen Nachwuchscup in der Vielseitigkeit gewertet wird, oder ein Stilspringen der Klasse L mit Stechen, das als Qualifikation für den BMW-Zukunftscup in die Wertung geht.
Einzigartig in der Region ist das Einöder Derby-Springen in der Klasse A, das über Naturhindernisse, Wälle und das legendäre „Pulvermanns Grab“ geritten wird.
Abeschließend betont der Vorsitzende des RV Einöd, Kurt Ehrmanntraut: „Mit den speziellen Angeboten wie Qualifikationsprüfungen für Cups, Drei -und Vierkampf und einem breiten Angebot in den Klassen E bis L wird besonders der Reiternachwuchs angesprochen. Ich bin stolz, dass von der Jugend des RV Einöd in den A-Springen Alina Amlung, Mascha Ehrmantraut, Alessa Wiebel, Mareike Schwarz starten. In den A- und L- Dressuren sind Julia Maas und Laura Klein mit von der Partie. Und der Dreikampf bietet besonders auch für die Schulpferdereiter der Vereine einen attraktiven Wettkampf. Das zeigt sich daran, dass allein fünf Mannschaften aus Einöd mit am Start sind.“

Das Turnier im Überblick:

Freitag, 11. September 2009
– ab 17 Uhr Laufwettbewerbe für Drei- und Vierkampf
– ab 15.30 Uhr Dressur
– ab 14.30 Uhr Springen

Samstag, 12. September 2009
– ab 7.45 Uhr Schwimm-Wettbewerbe für Drei- und Vierkampf
– ab 8 Uhr Dressur
– ab 8.30 Uhr Springen
– ab 20 Uhr Reiterparty

Sonntag, 13. September 2009
– ab 8 Uhr Dressur
– ab 8.30 Uhr Springen
– 15.45 Uhr Siegerehrung Drei- und Vierkampf
– 16.30 Uhr Springprüfung Klasse M mit Siegerrunde

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017