Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 20 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Dreimal hochkarätiger Besuch aus Paris

Auf Initiative des in Saarbrücken und Paris beheimateten „Institut Louis Vierne e.V.“ (Gesellschaft für deutsch-französische Orgelkultur, ILV) findet am Wochenende des 2. bis 4. Oktober 2009 (Tag der Deutschen Einheit) in der katholischen Pfarrkirche St. Hildegard das „1. Französische Orgeltriduum Sankt Ingbert“ statt. An der vor knapp zehn Jahren grundlegend renovierten und erweiterten romantischen Späth-Orgel sind aus diesem Anlass gleich drei hochdekorierte Künstler aus der Seine-Metropole zu Gast.
Der französische Generalkosul im Saarland, Philippe Cerf, hat die offizielle Schirmherrschaft über die Gesamtveranstaltung übernommen und wird den Konzertreigen am 2. Oktober persönlich eröffnen.
Im Rahmen dieses ersten Konzertes mit dem Titularorganisten der weltberühmten Basilika Sacré-Coeur auf dem Pariser Montmartre, Gabriel Marghieri, wird dieser zugleich eine Uraufführung der durch das ILV eigens zu diesem Anlass vergebenen Auftragskomposition „Passacaille chimérique sur le nom de VIERNE“ zu Gehör bringen.
Der weltweit vielfach gefragte und gefeierte junge Pariser Starorganist Baptiste-Florian Marle-Ouvrard, Meisterschüler von Olivier Latry (Kathedrale Notre-Dame de Paris), wird das zweite Récital mit hochvirtuoser französischer Kathedralmusik bestreiten. Auch dieses Abendkonzert beginnt wieder um 20 Uhr. Frédéric Denis (Notre-Dame de la Croix, Paris) wird sodann am Sonntag um 11.30 Uhr in einer Matinée Louis Viernes Zweite und Siebte Symphonie spielen. Nähere Infos beim „Förderverein Kirchenmusik an St. Hildegard e. V.“.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017