Nachrichten

Freitag, 18. August 2017 · bedeckt  bedeckt bei 20 ℃ · Hasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017Erneuerung des Partnerschaftsvertrages

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Vortrag: Gräfinthal als Wallfahrtsort in der frühen Neuzeit

. Professor Dr. Hans Ammerich, Direktor des Bistumsarchivs Speyer, ist zu Gast und wird die Entwicklung Gräfinthals zum Wallfahrtsort und dessen Bedeutung für die Region beleuchten. Beginn ist um 20 Uhr in der Buchhandlung Friedrich (Rickertstraße 2) in St. Ingbert.
Die Geschichte von Gräfinthal ist aufs engste mit dem Schicksal der sogenannten Pfeilen-Madonna, einem der ältesten Vesperbilder im deutschen Raum, das heute in der Kreuz-Kapelle von Blieskastel verehrt wird, verbunden.
Das Kloster Gräfinthal war seit seiner Gründung im 13. Jahrhundert immer mit Angehörigen des Wilhelmiterordens besetzt. Die Wilhelmiter erhielten im Laufe der Zeit von Adelsgeschlechtern zahlreiche Ländereien. Das Kloster wurde führend im Obstbau sowie im Weinbau, der damals an der unteren Blies noch eifrig gepflegt wurde.
Um das Jahr 1785 waren die inneren Verhältnisse des Klosters sehr schlecht, auch die Gebäude begannen zu verfallen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017