Nachrichten

Samstag, 16. Dezember 2017 · wolkig  wolkig bei 3 ℃ · X-Mas Special: Night of the DJs im EventhausThemenabend in der Kinowerkstatt: Peter HandkeSt. Ingberter Jazzfestival 2018 – Early-Bird-Tickets!

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

1. Tag Qualifikation – Bitburger SaarLorLux Badminton Open

Pünktlich um 9 Uhr eröffneten heute Veranstaltungsleiter Frank Liedke und Saarbrückens Sportdezernent Paul Borgard gemeinsam mit den internationalen Schiedsrichtern die 22.
Auflage der Bitburger SaarLorLux Badminton Open. Noch bis Sonntag treten
bei dem mit 50.000 US-Dollar dotierten Grand-Prix Turnier 235
Badminton-Asse aus 27 Ländern in den sportlichen Wettstreit.
Traditionell standen am heutigen ersten Turniertag in der Saarbrücker
Saarlandhalle die Qualifikationsrunden auf dem Programm. Vor allem
Nachwuchs-Athleten kämpften um ein Ticket für die morgen früh um 9 Uhr
beginnende Hauptrunde.

Eine Reihe von DBV-Akteuren überstanden die Quali-Hürde: Vier deutsche
Herren schafften es in die nächste Runde — aber leider keine Spielerin.
Insgesamt drei Herrendoppel und zwei Mixed-Paarungen sind aber ebenfalls
morgen dabei. Zufrieden zeigte sich Holger Hasse, der Bundestrainer
Jugend im Deutscher Badminton Verband e.V.: „Für unsere jungen Spieler
ist dieses Grand-Prix-Turnier eine super Chance, internationale Luft zu
schnuppern und Erfahrung zu sammeln. Und auch für die, welche den Sprung
ins Hauptfeld jetzt nicht meisterten, hat es einen nicht zu
unterschätzenden Vorteil — aus dieser Niederlage lernen unsere
Nachwuchssportler sehr viel.“ Bitter aus saarländischer Sicht:
Lokalmatador Philip Welker vom BC Bischmisheim musste nach nur einem
Ballwechsel gegen den Franzosen Sebastien Bourbon das Handtuch werfen.
Schon am Wochenende verletzt sich der 19-jährige Saarländer am Fuß und
so kam er heute über einen provisorischen Versuch nicht hinaus. Auch
Bischmisheims Eigengewächs Dominic Becker hatte gegen Lionel Warnotte
keine Chance. Der erst 17-Jährige unterlag dem Belgier mit 13:21 und
11:21. Auch im Herrendoppel musste er mit Jan Borsutzki die Segel streichen.

Morgen kommen in der Hauptrunde dann die großen Namen zum Zuge: Die im
Dameneinzel an Position Eins gesetzte Weltranglisten-Elfte Juliane
Schenk trifft um 17.50 Uhr auf die Französin Barbara Matias. Schon um 11
Uhr muss dich der an Position Sechs positionierte Deutsche Meister Marc
Zwiebler gegen den Schweizer Christian Boesiger behaupten. Parallel
spielt Marcel Reuter – der einzige gebürtige Saarländer im Feld – gegen
Eetu Heino aus Estland. Nicht verpassen sollte man den ersten Auftritt
von Jan Ø. Jørgensen. Dänemarks Shootingstar muss um 14.20 Uhr gegen den
Isländer Helgi Johannesson ran. Um etwa 19.20 Uhr bestreitet Carola Bott
vom BC Bischmisheim ihr Match gegen die auf Rang zwei gesetzte
Weltranglisten-22 Ella Diehl aus Russland. Im Mixed-Wettbewerb gehen um
16.20 Uhr die Deutschen Meister Michael Fuchs und Annekatrin Lillie
sowie Ingo Kindervater mit seiner neuen Partnerin Birgit Overzier ins
Rennen. Die Herren- und Damendoppel greifen erst am Donnerstag ins
Geschehen ein.

Für alle Badminton-Fans, die das Geschehen vor Ort nicht hautnah erleben
können, bietet der Veranstalter wieder einen kostenlosen Service: Auf
der Bitburger Open Homepage besteht via Live-Stream die Möglichkeit, das
Grand-Prix Turnier live zu verfolgen. Neben der Auswahl von zwei
TV-Courts gibt es auch ein Livescoring — so weiß man auch, was auf den
anderen Plätzen gespielt wird. Neben dem Live-Stream präsentieren die
Bitburger Open und das Badminton Online-Magazin Badzine wieder die Stars
in einem täglichen Video-Interview. Der Talk des Tages wird auf der
Bitburger Open-Homepage, auf Badzine.de und auf YouTube veröffentlicht.
Tickets und alle weiteren Infos unter: www.bitburger-open.de

Alle sportlichen Infos wie Setzliste, Spielpaarungen, Ergebnisse,… finden sich unter der Webseite:
http://tournamentsoftware.com/sport/matches.aspx?id=6E06A49A-1554-4F53-A9B7-0108860FE6FC&d=20090929

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017