Nachrichten

Montag, 11. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 7 ℃ · Retour chez ma mère – Willkommen im Hotel MamaCoca-Cola Weihnachtstrucks mit DankesbotschaftenBenefizkonzert zugunsten der Orgel in der Alten Kirche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Neues Erfolgsteam startet im November: Frau und Beruf

Unter dem Titel „Erfolgsteams – der ungewöhnliche Weg, berufliche und
persönliche Ziele zu erreichen“ bietet die Koordinierungsstelle „Frau
und Beruf“ des Saarpfalz-Kreises eine neue Alternative an, um sich als
Frau verwirklichen zu können. Unter einem Erfolgsteam versteht man eine
Gruppe von Menschen, die sich gegenseitig dabei unterstützen, ihre Ziele
zu erreichen.

Wenn man an einem Punkt in seinem Leben angelangt ist, an dem man die
Weichen neu stellen will, wenn man sich in einer Umbruchphase befindet
und bereit ist, etwas Neues auszuprobieren. Gemeinsam mit anderen kommt
man schneller ans Ziel. Ein Erfolgsteam besteht aus vier bis sechs
Personen und trifft sich alle vier Wochen in einem Zeitraum von einem
halben Jahr. Erfolgsteams machen Spaß, verleihen Schwung und Energie und
stärken das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Die Informationsveranstaltung zu dem Erfolgsteam findet am Donnerstag,
12. November 2009 um 18.30 Uhr im FrauenForum in den neuen Räumen am
Scheffelplatz 1 in Homburg, statt. Das erste Treffen des neuen
Erfolgsteams ist am 17. November 2009 um 18.30 Uhr.

Die Koordinierungsstelle ist ein Projekt des Frauenbüros des
Saarpfalz-Kreises in Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Saarpfalz,
der Agentur für Arbeit Neunkirchen und der ARGE Saarpfalz. So vernetzt
kann sie optimal auf alle Projekte und Programme des Kreises zu greifen.
Gefördert werden die Angebote vom Europäischen Sozialfonds der
Europäischen Union.

Info und Anmeldung beim Frauenbüro des Saarpfalz-Kreises unter Telefon
0 68 41 / 1 04 -84 60 oder -84 64.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017