Nachrichten

Donnerstag, 27. Juli 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 15 ℃ · BetriebsferienBetriebsferienBetriebsferien

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Eröffnung des Neubaus der Wallerfeldhalle in St. Ingbert


Die Eröffnung der neuen Wallerfeldhalle lockte viele Gäste in die schmucke Sportstätte..


Oberbürgermeister Georg Jung hielt Wort und turnte eine Barrenübung gekonnt vor..
Fotos: Steigner/Saarpfalz-Kreis

Doch bevor eine Auswahl der Mittelstadt St. Ingbert gegen die Kollegen aus dem Kreis antraten, um hart, aber fair das erste Fußballspiel in der neuen Wallerfeldhalle zu bestreiten, wurden einige Grußworte gesprochen. Landrat Clemens Lindemann freute sich riesig über die schmucke Halle, die gute Funktionalität und ansprechende Architektur optimal miteinander verbinde. Der Chef der Kreisverwaltung betonte in seiner kurzen Ansprache, dass die alte Halle stark sanierungsbedürftig gewesen war und der Neubau die kostengünstigere Alternative bei gleichzeitig besserem Nutzen sei. Er dankte in diesem Zusammenhang den beteiligten Partnern am Neubau, dem Land und der Stadt St. Ingbert, der Sportplanungskommission und dem TV St. Ingbert, der mit dieser Halle einen würdigen Ersatz für die frühere Trainingsstätte bekomme.

Die Halle, die vollkommen im Zeitplan fertig gestellt wurde, hat rund 2,65 Millionen Euro kosten und bietet eine Sporthalle von 615 Quadratmetern wie eine Gymnastikhalle mit rund 250 Quadratmetern Nutzfläche. Zudem sind Umkleidekabinen und sanitäre Einrichtungen angeschlossen, so dass insgesamt ein umbauter Raum von über 10 000 Kubikmetern entstanden ist.

Der Vorsitzende des TV St. Ingbert, Professor Horst Wagner, sprach der Kreisverwaltung und allen voran Landrat Clemens Lindemann ein großes Lob für die unbürokratische und schnelle Unterstützung bei diesem Bauvorhaben, das für viele Sporttreibenden in St. Ingbert ein Herzensanliegen ist. Dies unterstrich auch St. Ingberts Oberbürgermeister Georg Jung, der aber auch betonte, dass die Stadt selbst noch eine stattliche finanzielle Unterstützung für das Projekt bereitgestellt habe. Den Löwenanteil der Finanzierung (fast 75 Prozent) trägt der Kreis.

Stellvertretend für die vier umliegenden Schulen richtete Heribert Groh vom BBZ St. Ingbert eine Dankesadresse an alle am Bau beteiligten, die mit dieser Halle den Schulen der Mittelstadt eine ideale Stätte für den Sportunterricht geschaffen hätten.

Nach den Worten folgten die Taten: Eine Auswahl der Mittelstadt mit OB Jung an der Spitze trat gegen eine Auswahl des Kreis mit Landrat Lindemann an der Spitze und unterstützt von Markus Schmitt von den Grünen an. In den zweimal 15 Minuten Spielzeit konnte sich der Kreis zuletzt klar durchsetzen. Doch nicht genug der sportlichen Aktivitäten. Oberbürgermeister Georg Jung löste sein Versprechen vom Richtfest ein und turnte ein wirklich gelungene Barrenübung vor, was ihm den Applaus der zahlreich erschienenen Gäste einbrachte.

Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten viele der Besucher die Möglichkeit, sich die Halle anzusehen. Einhellige Meinung: Ein Prachtstück, das nicht nur den Schulstandort St. Ingbert deutlich aufwertet.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017