Nachrichten

Dienstag, 26. September 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 18 ℃ · Sperrung des Multifunktionsfeldes in der KohlenstraßeLadiesnight – Frauenkino mit Sektempfang16.000 Anmeldungen bei der SchulKinoWoche

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Viel Lärm um nichts

Die Bohemian Company führt im Mai dieses Jahres ihr erstes selbst komponiertes Musical „Viel Lärm um nichts“ auf. Das Musical spielt im Mafia-Milieu eines edlen Nachtclubs im Chicago der 20er Jahre. Der Zuschauer darf sich dabei auf mitreißende Wortgefechte über Liebe, Intrigen und den ewigen Kampf der Geschlechter freuen.
Als allwissender Voyeur kann der Zuschauer lauschen, spionieren und denunzieren. Die selbst gespielte Swing-Musik in Verbindung mit der unverkennbaren Sprache Shakespeares stellen den besonderen Reiz dar. Manchmal schrill, manchmal leise zaubert Shakespeare ein wissendes Schmunzeln oder auch schallendes Gelächter auf die Gesichter des Publikums.

Wer soll in einer Beziehung das Sagen haben? Haben Männer die Hosen an oder bestimmen die Frauen zumindest, welche man(n) trägt? Wie schafft man es, ein Vollweib zu zähmen und wie bringt man einen eingefleischten Junggesellen dazu, vor einer Frau auf die Knie zu gehen? Der Zuschauer wird seinen Spaß dabei haben, diesen Fragen auf den Grund zu gehen und am Ende die Lösungen zu finden!

Die Bohemian Company besteht aus über 20 saarländischen Darstellern und Sängern, die in „Viel Lärm um Nichts“ in unterschiedliche Rollen schlüpfen.
Sie sind bekannt aus regionalen Projekten und Theatertruppen wie z.B. dem Musicalprojekt Neunkirchen, Chorwurm und dem Dudweiler Statt-Theater.

Termine:
• 5. Mai 06: Zeltpalast Merzig, 20.30 Uhr
• 6. Mai 06: Zeltpalast Merzig, 20.30 Uhr
• 12. Mai 06: Stadthalle St. Ingbert, 20.30Uhr
• 13. Mai 06: Schlosskeller Saarbrücken , 20.00Uhr
• 14. Mai 06: Festsaal der Waldorfschule Saarbrücken Altenkessel, 20.00Uhr

Karten und Informationen:
Tailormade Agentur
Tel: 0681 – 30 14 03 83
Kartenpreis 17 € , 14 € ermäßigt

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017