Nachrichten

Samstag, 19. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 17 ℃ · Ü30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017Jugendcamp des SV Rohrbach 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kurse von Frauen und für Frauen – SPK

Im Rahmen des Kursprogramms „Von Frauen – für Frauen“ des
Saarpfalz-Kreises läuft in Kooperation mit dem Café Frauenzimmer der
Vortrag „Ayurveda – Die Macht der Gedanken und ihre Wirkung auf Körper,
Geist und Seele“. Jeder Gedanke, den man denkt, alle inneren Dialoge,
die man führt, haben Auswirkungen auf das Leben. In dem Vortrag werden
angesprochen: Wie gelangen Gedanken als Information in die Zellen?
Wodurch werden Gedanken beeinflusst? Wie wirken sich Gedanken auf
Körper, Geist und Seele aus? Wie kann sich der Kopf „entmüllen? Der
Vortrag wird ergänzt durch praktische Übungen. Den Vortrag hält Gisela
Dennerlein, Ayurveda-Therapeutin und ganzheitliche Gedächtnistrainerin,
am Dienstag, 19. Januar 2010, um 19.30 Uhr. Der Vortrag ist kostenfrei.

Neu im Kursprogramm des Frauenbüros des Saarpfalz-Kreises ist das
Tagesseminar „Räuchern mit heimischen Heilpflanzen“. Das Räuchern zu
unterschiedlichen Anlässen im Leben eines Menschen ist kulturhistorisch
über viele Jahrtausende, Völker und Religionen hinweg belegt. In
diesem Tagesseminar befassen sich die Teilnehmerinnen mit Sinn und Zweck
des Räucherns, seinen geschichtlichen Aspekten und Heilpflanzen, die
sich besonders gut zum Räuchern eignen. Die Frauen werden gemeinsam
räuchern und mischen eine Kräuterkomposition, die sich besonders für
den Jahresbeginn eignet. Das Seminar leitet die Heilpraktikerin Gabriele
Geiger am Samstag, 23. Januar 2010 von 10 bis 16 Uhr.

Und noch ein weiterer Termin steht in Kürze an: Der Vortrag
„Ehegattentestament und Vorsorgevollmacht“. Es ist eine Besonderheit
des deutschen Rechts, dass Ehegatten ein gemeinschaftliches Testament,
zum Beispiel ein so genanntes „Berliner Testament“, errichten können.
Fehlende oder – manchmal noch schlimmer – fehlerhafte oder
unvollständige Formulierungen im Hinblick auf die Problempunkte
Pflichtteilsstrafklausel, Bindungswirkung, Scheidungsvorsorge
beziehungsweise Wiederverheiratung führen aber sehr häufig – meist nach
dem Ableben des erstversterbenden Ehegatten – zu völlig ungewollten, ja
manchmal katastrophalen Ergebnissen. Der Vortrag will hierzu in leicht
verständlicher Sprache einen Überblick über die verschieden
Gestaltungsmöglichkeiten bieten und das Bewusstsein für die
Notwendigkeit solcher Regelungen schärfen. Die Thematik
„Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und Patientenverfügung“ ist
seit Monaten in aller Munde. Neben einer geordneten und möglichst
rechtzeitigen Vermögensnachfolgeplanung durch Testamente und lebzeitige
Übergabeverträge sollte jeder von uns bedenken, dass er durch einen
Unfall, Krankheit oder durch Altersgebrechlichkeit jederzeit in eine
Situation kommen kann, in der er grundlegende Angelegenheiten in
vermögensmäßiger und persönlicher Hinsicht nicht mehr
eigenverantwortlich regeln kann. Der Vortrag soll Hilfestellung dazu
geben, wie solche Vollmachten und Verfügungen rechtssicher und
zielgerichtet abgefasst werden können.
Den Vortrag hält Monika Fries, Fachanwältin für Familienrecht, Erbrecht
und lebzeitiger Vermögensübergabe, am Dienstag, 26. Januar 2010, 19.30
Uhr.

Anmeldungen und weitere Informationen beim Frauenbüro des
Saarpfalz-Kreises unter Telefon 0 68 41 / 1 04 84 64.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017