Nachrichten

Mittwoch, 13. Dezember 2017 · leichter Regen  leichter Regen bei 3 ℃ · Vorweihnachtsprogramm des St. Ingberter SchachclubsÄnderungen im Fahrplan im Saarpfalz-KreisProgramm für Senioren in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Fastnacht im Hotel Bossa Nova

Gibt es eine Alternative zum Narhalla-Marsch? Eine Frage, die sich so mancher Musikfreund in der närrischen Zeit des Jahres stellt. In Sankt Ingbert lautet die Antwort „ja“, wie ein Konzert in der Jazzreihe „Move“ am Fetten Donnerstag, 11. Februar ab 20 Uhr im Jazzkeller Deuchler beweisen wird.

Das Thema des Abends heißt „Bossa Nova“. Denn Bossa Nova ist mehr als nur Musik. Bossa Nova ist die Leidenschaft für Leichtigkeit. Ein Lebensgefühl. Die vier Musiker von „Hotel Bossa Nova“ leben dieses Gefühl am liebsten auf der Bühne aus. Dadurch hat sich das Ensemble um die halb indische, halb portugiesische Sängerin Liza da Costa in der deutschen Jazzszene durchaus einen guten Namen gemacht. 2005 in Wiesbaden aus der Taufe gehoben, entführen Liza da Costa (Gesang), Pedro Tagliani (Gitarre), Alexander Sonntag (Kontrabass) und Wolfgang Stamm (Schlagzeug, Percussion) den Bossa Nova in ungewohnte Gefilde. Dabei machen sie zum einen eine spannende Zeitreise in die 60er-Jahre, dem Ursprung des Bossa Nova, als auch geografisch, indem das Lebensgefühl Brasiliens vermittelt wird.

Während das Trio hier im Fluss der Kompositionen nahtlos Fado und Flamenco, Cool Jazz und Samba, afrikanische, europäische und lateinamerikanische Rhythmen und Strukturen instrumental ineinander greifen lässt, singt Liza vom Meer und von der Liebe. Das Leben im Wellenrhythmus. Ganz wie der Bossa Nova selbst. Ein leichtes Hochgefühl, hinter dem, wenn nicht die Melancholie, eine tiefe Sehnsucht liegt. Hotel Bossa Nova sind der Zukunft des Bossa Nova dicht auf der Spur.
Karten zum Jazzabend „Move“ mit „Hotel Bossa Nova“ am Donnerstag, 11. Februar, 20 Uhr gibt es zum Preis von 11,50 Euro bei allen Proticket-Vorverkaufsstellen, unter anderem im Bürgerzentrum des Rathauses Sankt Ingbert und bei SR am Markt in Saarbrücken. -Auch unter www.proticket.de oder telefonisch unter 01803/776842. Restkarten sind an der Abendkasse zum Preis von 13,50 Euro erhältlich.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017