Nachrichten

Dienstag, 7. Februar 2023 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei -1 ℃ · Volleyballerinnen des TV Rohrbach mit doppeltem Titelgewinn Was ist beim Heizungstausch noch erlaubt? Lebhafte Schulstunden – „Landrat macht Schule“ am BBZ

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

6Kommunalpolitiker aus dem SPK mit der „Freiherr-vom-Stein-Medaille“ ausgezeichnet

In einer gemeinsamen Feierstunde beim Saarpfalz-Kreis hat Staatssekretär Georg Jungmann am Mittwoch, 19. Dezember 2012, im Beisein von Landrat Clemens Lindemann, sechs Kommunalpolitikern die Freiherr-vom-Stein-Medaille verliehen. Ausgezeichnet für große Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung wurden: Karl-Heinz Härdter aus St. Ingbert, Dieter Knicker aus Homburg, Rainer Lagall aus Gersheim, Clemens Schindler, Karin Lück und Gerhard Niederländer alle drei aus Mandelbachtal.

„Ihrem langjährigem Engagement im kommunalpolitischen wie auch im gesellschaftlichen Bereich ist es zu verdanken, dass unser Gemeinwesen für alle lebenswert ist und es auch bleibt“, sagte Staatssekretär Georg Jungmann.

Karl Heinz Härdter ist seit 33 Jahren Mitglied im Ortsrat seines Heimatortes Hassel. Von 1979 bis 1994 war er Mitglied des Stadtrates der Mittelstadt St. Ingbert. 1994 wurde er in den Kreistag des Saarpfalz-Kreises gewählt, dem er bis 2009 angehörte. Von Beruf Lehrer war er sieben Jahre lang als Leiter der Nebenstelle Hassel der Volkshochschule St. Ingbert ehrenamtlich tätig. Während seiner 15-jährigen Kreistagszugehörigkeit prägten viele schulpolitische Inhalten und die zukunftsfähige Entwicklung von St. Ingbert seine Arbeit. Als Mitglied im Förderverein der St. Elisabeth Kapelle im Gesundheitspark St. Ingbert unterstützte er deren Restaurierung. Ehrenamtliches Engagement zeigt Karl Heinz Härdter auch in einer Vielzahl weiterer Vereine.

Dieter Knicker begann sein kommunalpolitisches Wirken im Jahr 1979 als Ortsratsmitglied und Ortsvorsteher des früheren Gemeindebezirks Homburg Mitte. Dem Ortsrat gehörte er zehn Jahre lang an. 1989 bis 1999 war er Mitglied im Stadtrat der Kreisstadt Homburg. Seit 1999 bis zum heutigen Tage ist er Mitglied im Kreistag des Saarpfalz-Kreises. Während seiner über 30-jährigen kommunalpolitischen Tätigkeit hat Dieter Knicker viele Zukunftsprojekte auf den Weg gebracht. Als Mitglied im Aufsichtsrat der Wirtschaftsförderungsgesellschaft begleitete er stets positiv das Konversionsprojekt Saarpfalz-Park Bexbach, mit dem die Umnutzung der früheren Kaserne zu einem Gewerbepark mit Gründer- und Handwerkerzentrum und über 950 Arbeitsplätzen realisiert wurde. Seit 2004 ist Dieter Knicker Aufsichtsratsmitglied der Gesellschaft für Arbeit und Qualifizierung und unterstützt die Gesellschaft bei der Vermittlung arbeitsloser Bürgerinnen und Bürger im Saarpfalz-Kreis. Außerhalb der Kommunalpolitik engagiert sich Dieter Knicker in einer Vielzahl von Sportvereinen und war viele Jahre Mitglied des Verfassungsgerichtshofes des Saarlandes.

Rainer Lagall ist seit mehr als 30 Jahren fester Bestandteil der saarpfälzischen Kommunalpolitik. 1979 bis 2009 war er Mitglied des Ortsrates im Gemeindebezirk Medelsheim-Seyweiler und über diesen Zeitraum zugleich Ortsvorsteher. 1979 bis 2004 gehörte er dem Gersheimer Gemeinderat an. 2009 wurde Rainer Lagall in den Kreistag des Saarpfalz-Kreises gewählt, dem er bis 2011 angehörte. Mit seiner ausgeprägten Kenntnis der Medelsheimer Dorf- und Kirchengeschichte, hat er zahlreiche Beiträge der Schriftenreihe Saarpfalz „Blätter für Geschichte und Volkskunde“ geschrieben. Neben der Kommunalpolitik war Rainer Lagall 16 Jahre Mitglied im Pfarrgemeinderat der Pfarrei Medelsheim. Seit 1982 ist er außerdem Mitglied im Verwaltungsbeirat der Pfarrei Medelsheim.

Karin Lück ist seit 1994 bis zum heutigen Tage Mitglied des Ortsrates des Gemeindebezirks Heckendahlheim. 1999 bis 2009 war sie zugleich Ortsvorsteherin. Zehn Jahre lang war sie Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Mandelbachtal. Als Ortsvorsteherin hat sie maßgeblichen Anteil an der Erschließung des Neubaugebietes „Am Krähberg“ und der Aufstellung eines Dorfentwicklungsplanes zur Förderung des Gemeindebezirkes und seiner Strukturen. Daneben unterstützte Karin Lück die Errichtung eines Jugendheimes und setzte sich vielfach für den Jugendclub Heckendahlheim ein. Neben der Kommunalpolitik war sie jahrelang als Trainerin der Mädchentanzgruppe des SV Heckendahlheim tätig.

Gerhard Niederländer begann 1984 sein kommunales ehrenamtliches Engagement als Mitglied des Gemeinderates der Gemeinde Mandelbachtal. Dem Gemeinderat gehörte er zunächst für eine Amtsperiode an. 1999 wurde er erneut in den Gemeinderat gewählt und gehört diesem bis heute an. Seit 1994 gehört er dem Ortsrat von Ormesheim an und war von 1999 bis 2009 zugleich Ortsvorsteher. In dieser Amtszeit setzte er sich vor allem für die Jugend und für soziale Belange ein. So konnte aufgrund seiner Mitwirkung ein Seniorenheim im Gemeindebezirk errichtet werden. Gerhard Niederländer war neben der Kommunalpolitik jahrelang als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Vereine in Ormesheim tätig.

Clemens Schindler war von 1979 bis 1989 sowie von 1999 bis 2008 Mitglied des Ortsrates des Gemeindebezirks Habkirchen. In der Zeit von 1979 bis 1984 sowie von 2004 bis 2008 war er zugleich Ortsvorsteher. 1984 bis 2008 vertrat er darüber hinaus die Interessen der Gemeinde Mandelbachtal im Gemeinderat. Seinem Engagement als Ortsvorsteher ist es zu verdanken, dass der Gemeindebezirk Habkirchen beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gute Ergebnisse erzielt hat. Im Jahr 1983 errang Habkirchen auf Landesebene die Goldmedaille, ein Jahr später sogar auf Bundesebene. In seiner Amtszeit als Ortsvorsteher erhielt Habkirchen auch den Sonderpreis für die deutsch-französische Freundschaft. Zahlreiche Maßnahmen hat Clemens Schindler als Ortsvorsteher tatkräftig begleitet und setzte sich für die Belange der örtlichen Verbände ein.

Hintergrundinfo:
Die Freiherr-vom-Stein-Medaille ist eine Auszeichnung, die das Saarland <http://de.wikipedia.org/wiki/Saarland>  an Bürger verleiht, die sich um die kommunale Selbstverwaltung <http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunale_Selbstverwaltung>  verdient gemacht haben. Die Auszeichnung wurde am 14. September 1989 vom saarländischen Ministerpräsidenten gestiftet und am 16. September 2002 von der damaligen Innenministerin in einem ergänzenden Erlass konkretisiert. Nur alle zwei Jahre werden Persönlichkeiten ausgezeichnet, die sich bei der Ausübung ihrer ehrenamtlichen kommunalpolitischen Tätigkeit oder ihres Amtes besondere Verdienste um die kommunalpolitische Selbstverwaltung erworben haben.

Ein Kaffee für's Team

PER PAYPAL SPENDEN – DANKE!

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2023