Nachrichten

Montag, 12. November 2018 · bedeckt  bedeckt bei 15 ℃ · Öffentlichkeitsfahndung nach TankbetrügerDie Fischerhütte ist durch Brand zerstört!Diesjährige Förder- und Preisgelder der Bläse-Stiftung

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

70 Jahre VdK – Ortsverband Rohrbach

Der VdK-Ortsverband Rohrbach feierte unter der Schirmherrschaft von Herrn Hans Wagner, Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert, am Samstag, 20. Oktober 2018, in ihrem Vereinslokal „Luitpolds-Lust“ sein 70- jähriges Jubiläum.

Beim aufgelockerten Programm begrüßte der VdK-Ortsverbandsvorsitzende Reinhard Gehring die Gäste u. a. Schirmherr Oberbürgermeister Hans Wagner, stellv. Landrat Markus Schaller, Ortsvorsteher Roland Weber, VdK- Bundesausschuss- bzw. Landesverbandsmitglied und Kreisvorsitzende aus St. Wendel Gerlinde Koletzki-Rau, Mitglieder vom Orts- und Stadtrat, Mitglieder der VdK St. Ingbert und Hassel, Vertreter der Vereine und Verbände sowie die Mitglieder bzw. Bevölkerung aus Rohrbach und Umgebung begrüßen und die Gäste über die 70 Vereinsjahre informieren.

In seiner Rede stellte Vorsitzender Gehring den Gästen den die Geschichte des Ortsvereins kurz vor. Der Ortsverein VdK-Rohrbach hat über 140 Mitglieder und gewinnt immer mehr an Bedeutung.

Gegründet als Verband der Kriegsbeschädigten, Kriegshinterbliebenen und Sozialrentner Deutschland hat sich der Verband Anfang der 90er Jahre zum größten Sozialverband in Deutschland mit rund 1,9 Millionen Mitgliedern entwickelt.
Dass sich so viele Menschen für den VdK interessieren, ist ein großer Vertrauensbeweis. Das Vertrauen rührt ganz offensichtlich daher; weil viele Menschen den VdK als wichtigen Vertreter für sozialpolitische Interessen wahrnehmen. Allein im Jahr 2016 wurden durch Rechtsbeistand der VdK – 1,6 Millionen Menschen, also Schwerbeschädigten, Kranken und Sozialschwachen, zu ihrem Recht verholfen. Wen verwundert es, dass so viele Menschen, ob saarlandweit oder bundesweit, bei der VdK Mitglied wurden. Bei uns, bei der VdK-Rohrbach, kann man natürlich auch Mitglied werden.

Rückblickend kann sich der VdK Ortsverband Rohrbach laut Sitzungsprotokollen und Niederschriften kurz wie folgt darstellen:

– Zum Ende des Krieges 1945 lag das ehemalige „ Deutsche Reich „ in Schutt und Asche. Im ganzen Land herrschte Not und Elend.
– 1947 wurde das Versammlungsverbot aufgehoben. Im gleichen Jahr wurde der VdK-Landesverband in Saarbrücken gegründet.
– Im Jahr 1948 wurde mit Hilfe des damaligen Bürgermeisters, Jakob Oberhauser, der Ortsverband Rohrbach gegründet.
– Am 18. Januar 1948 wurden bei der Gründungsversammlung Otto Schiel zum 1. und Luitpold Abel zum 2. Vorsitzenden gewählt.

Die Vorsitzenden im Ortsverband seit der Gründung hießen wie folgt:

1948 Otto Schiel,
1952 Gottfried Stein,
1953 Luitpold Abel,
1954 Josef Klein,
1985 Luitpold Abel,
1994 Hans Gehring,
2002 Richard Schmitt,
2010 Dieter Nöckel,
2016 Richard Schmitt
und seit März 2018 ist das langjährige Mitglied, Reinhard Gehring der jetzige Vorsitzende.

Dem heutigen Vorstand gehören weiterhin folgende Personen an: Beate Dohr, Hermann Schaum, Herbert Krauth, Günther Rohe, Horst Löchner und Wolfgang Kessler an. Die beiden Kassenprüfer sind Udo Heiny und Günter Lampel.

Man könnte über den VdK Rohrbach aus den vergangenen Jahren noch manches berichten oder erzählen, aber eins muss man betonen: Der Ortsverband Rohrbach hat sich genau wie der Landesverband zum Ziel gesetzt, den Mitmenschen zu helfen.

Das sich so viele Menschen für den VdK interessieren, ist ein großer Vertrauensbeweis. Das Vertrauen rührt ganz offensichtlich daher, weil viele Menschen den VdK als wichtigen Vertreter für sozialpolitische Interessen wahrnehmen.

Danach ging Schlag auf Schlag. Schirmherr Oberbürgermeister der Stadt St. Ingbert Hans Wagner betonte u. a. der VdK-Verband war von je her für die Hilfsbedürftigen sehr wichtig. In der heutigen Zeit ist der VdK-Verband nicht mehr weg zu denken.

Landrat Dr. Theophil Gallo wurde diesem Abend kurzfristig durch den 1. Beigeordneten Markus Schaller vertreten. Schaller betonte in seiner Rede, dass der VdK-Verband in der Politik den Hilfsbedürftigen jederzeit zur Seite steht und das ist auch gut so.

Ortsvorsteher Roland Weber, extra wegen der Jubiläumsfeier einen Tag früher aus dem Urlaub gekommen, lobte das Engagement des VdK Ortsverband Rohrbach hier im Ort. Er sagte, die Rohrbacher wissen schon was sie an dem VdK haben, viele Menschen hatten den Verband schon gebraucht.

Die Festrede an der Jubiläumsfeier hielt Gerlinde Koletzki-Rau, 1. Vorsitzende des Kreisverbandes St. Wendel und Mitglied des Landesverbandes sowie im Bundesausschuss Landesverbandes an diesem Abend. Sie vertrat unseren erkrankten Kreisvorsitzendenden Peter Rothgerber. In ihrer Festrede hat sie manche Themen erläutert bzw. Ziele des Verbandes genannt, ober ohne das Ehrenamt wir die Organisation vieler Veranstaltungen oder Durchführungen nicht denkbar. Daher muss dieser ehrenamtliche Einsatz auch als das gewürdigt werden, was er ist: „Dienst für die Gemeinschaft und damit Dienst am Menschen“.

Nach den Grußworten und Festrede wurde Ehrung langjähriger Mitglieder vorgenommen. 20 Jahre im VdK-Verband Rohrbach sind Gerda Hussong und Christos Roditis. Für 30 Jahre Mitgliedschaft im VdK Rohrbach wurde Walter Lesch geehrt.

Der Abschluss der offiziellen Veranstaltung bildeten die Grußworte und Gratulationen der Gäste. Sie erhielten alle dafür von der VdK-Rohrbach ein graviertes Jubiläums-Glaspräsent.

Für die musikalische Unterhaltung während des ganzen Abends sorgte die Band „Mitten Drin“ (Mitglieder der Band und Verband Frank Baltes, Ado Meiser und dem Rohrbacher Stefan Schäfer). Die Familie Heib / Kayser und ihr Team sorgten in ihrer renovierten und neugestalteten Gaststätte für das leibliche Wohl. Durch die angenehme Wohlfühlatmosphäre war es rundum gelungene Veranstaltung.

 

PM: R. Gehring

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2018