Nachrichten

Donnerstag, 19. Oktober 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 20 ℃ · Von Kelten und Römern – Zeitreise in die regionale VergangenheitScheck für die DLRG Ortsgruppe St. Ingbert e.V.Zweiter ZDF-Saarland-Krimi „In Wahrheit: Tödliches Geheimnis“

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Kirchenmusik in St. Hildegard: Zu Ostern Musik von Antonín Dvorák

Herzlich lädt die St. Ingberter Pfarrei St. Hildegard zu ihren Gottesdiensten mit besonderer musikalischer Gestaltung an den Kar- und Ostertagen ein:
Den Auftakt bildet der Gottesdienst mit Palmprozession zum Palmsonntag am 28. März um 10.00 Uhr, der vom Kirchenchor mitgestaltet wird.
Am Nachmittag desselben Tages wird um 17.00 Uhr J. S. Bachs Johannespassion dargeboten – eine gute Möglichkeit, sich in die heilige Woche einzustimmen. Neben den Solisten Sabine von Blohn, Angela Lösch, Christian Dietz, Stefan Röttig und Christian Heib wirken das Ensemble Via Musica sowie das Collegium Vocale Blieskastel mit. Karten für dieses außergewöhnliche Passionskonzert sind zum Preis von 15 bzw. 10 Euro im Pfarrbüro und an der Abendkasse erhältlich.
Der Dienstag der Karwoche wird um 19.00 Uhr durch den „Besonderen Kreuzweg“ mit Bildern, Texten und Orgelmusik zur Passion charakterisiert.
Am Gründonnerstag, 1. April 2010, gestaltet der Kirchenchor um 19.00 Uhr das Amt vom letzten Abendmahl, ebenso am Karfreitag um 15.00 Uhr die Feier vom Leiden und Sterben Christi.
Die Osternachtsfeier am Karsamstag um 21.00 Uhr wird von Kantorengesängen geprägt sein.
Im festlichen Osterhochamt am Ostersonntag, 4. April 2010, um 10.00 Uhr singt der Kirchenchor die Messe D-Dur von Antonín Dvořák mit Solisten sowie Dr. Jörg Abbing an der Orgel. Am selben Tag gestaltet die Schola um 18.00 Uhr die Ostervesper.
Der traditionelle Jugendgottesdienst ist für den Ostermontag um 10.00 Uhr vorgesehen. Ihn gestaltet musikalisch die Singschule St. Hildegard.
Die musikalische Leitung aller Gottesdienste liegt jeweils in den Händen von Dekanatskantor Christian von Blohn.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017