Nachrichten

Donnerstag, 24. August 2017 · wolkig  wolkig bei 22 ℃ · Sommerkonzerte im Alten Steinbruch16. SchulKinoWoche – Medienbildung außerhalb des KlassenzimmersDie Bremer Stadtmusikanten

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Ein Haus aus Licht – Konzertlesung

Einladung zur Begegnung mit der Dichterin Marie Luise Kaschnitz

Zu Lebzeiten ist die Dichterin Marie Luise Kaschnitz (1901 – 1974) oft als „grande dame“ der deutschen Literatur der Nachkriegszeit etikettiert worden. Aber als Aristokratin wollte sie nicht gelten – ihre Freunde berichten von ihrer außergewöhnlichen Bescheidenheit; sie selbst sah sich als zeitkritische Beobachterin gesellschaftlicher und politischer Phänomene, die aber vor allem in ihrer späteren Lyrik und ihren kurzen Prosastücken auch die Auseinandersetzung mit religiösen Themen nicht scheute. Zu einer literarisch-musikalischen Annäherung an Marie Luise Kaschnitz lädt die Katholische Erwachsenenbildung Saarpfalz (KEB) unter dem Titel „Ein Haus aus Licht“ am Samstag, dem 24. April, 19.30 Uhr in der Kirche St. Franziskus (Kapuzinerstraße) in St. Ingbert.

Wichtige Texte aus ihrem Werk und ein eigens dazu gestaltetes Musikprogramm mit Orgelwerken von Johann Sebastian Bach, Leos Janacek, Edward Elgar, Max Reger und anderen ergänzen sich zu einem Hörbild, das die Inhalte und Anliegen der Dichterin unmittelbar erleben lässt. Für die Programmgestaltung und Ausführung konnte erneut der renommierte Münchener Musiker Christian Brembeck gewonnen werden. Der Künstler gilt als einer der vielseitigsten und virtuosesten Musiker seiner Generation; dies zeigt sich auch in seinen Spezialprogrammen zu Malerei und Literatur. Wie kaum ein anderer versteht er es, die Themen und Assoziationen von Bildern und Texten musikalisch aufzugreifen, zu kommentieren und zu vertiefen. Die Textlesung übernimmt Gertrud Fickinger. Der Eintritt zur Konzertlesung beträgt 8,- Euro (Kinder / Jugendliche 6,- Euro) Info/Reservierung: KEB, Telefon 06894/ 9630516, E-Mail: kebsaarpfalz@aol.com

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017