Nachrichten

Dienstag, 22. August 2017 · sonnig  sonnig bei 19 ℃ · Doppelkreisel in der Spieser LandstraßeSchachclub feierte sein SommerfestFazit zum LMS-Mediensommer 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Willkommen zum 110. Geburtstag

Pünktlich zum Beginn des neuen Jahrhunderts hatten einige sangesfreudige Herren in Sankt Ingbert die Idee, sich zu einem Verein zusammenzuschließen. Dem Trend der Zeit folgend, nannten sie ihre Sängergemeinschaft „Germania“. Das war der Anfang einer Erfolgsgeschichte, die bis heute andauert.

80 Jahre lang blieb man der Tradition treu und lud einzig Männer zum Singen ein. Doch seit 30 Jahren spielen auch die Damen eine gewichtige Rolle im aktiven Vereinsleben. Am Samstag, 29. Mai wird daher ein gemischter Chor auf der Bühne der St. Ingberter Stadthalle stehen und ab 19 Uhr ein spannendes Jubiläumsprogramm präsentieren. Wer allerdings traditionelles Liedgut erwartet, wird sicherlich enttäuscht. Denn das Programm des Abends ist erstaunlich jung und modern.

Unter der Leitung von Dorothée Bost-Kattler hat sich der 50 aktive Mitglieder umfassende Chor dem Thema „Musical und Schlager“ angenommen. Daher wird das weltberühmte „Willkommen, bienvenue, welcome“ aus „Cabaret“ ebenso zu hören sein wie Lieder aus „Starlight Express“, „Mamma Mia“, „König der Löwen“ , „Sister Act“, „Elisabeth“ und „My Fair Lady“. Für Freunde anspruchsvoller Schlagermusik haben sich die St. Ingberter Sängerinnen und Sänger unter anderem Lieder von Abba und Dieter Bohlen ausgesucht. Neben den Chormitgliedern werden Dorothee Bost-Kattler und Jens Wagner, bekannt vom „Chorwurm“ und dem „Gunni Marling Showensemble“, als Solisten in Erscheinung treten. Am Klavier begleitet die Show der Konzertpianist Jürgen Rabung.

Eintrittskarten zum Konzert am Samstag, 29. Mai, 19 Uhr in der Stadthalle Sankt Ingbert kosten 7 Euro, ermäßigt 6 Euro. Die Abendkasse ist ab 18.30 Uhr geöffnet.

Informationen auch bei Hans-Werner Jungbär, Telefon 06894/580721.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017