Nachrichten

Sonntag, 20. August 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 18 ℃ · Dorffest mit KirmesÜ30-Party im Eventhaus St. IngbertHasseler Dorffest 2017

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Lesung mit Hans-Guido Klinkner in der Stadtbücherei Sankt Ingbert

Hans-Guido Klinkner wurde 1934 in Quierschied geboren und wuchs in Sulzbach auf. Seit 1965 lebt er in Sankt Ingbert. Er studierte Bergbaukunde und promovierte an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Nach Forschungstätigkeiten bei der Versuchsgrubengesellschaft Dortmund war er zuletzt als Direktor der Hauptabteilung Sicherheit und Arbeitschutz bei der Saarbergwerke AG beschäftigt. Er wurde 1993 mit dem Saarländischen Verdienstorden ausgezeichnet.
Der Autor Hans-Guido Klinkner ist Mitglied des Sankt Ingberter Literaturforums, der Literarischen Gesellschaft Saar-Lor-Lux-Elsass e. V. „Melusine“ und des Deutschen Autorenverbands.
Er stellte seine Bücher im In- und Ausland (Argentinien, Frankreich, Irland, Luxemburg, Litauen, Österreich, Spanien und Ungarn) vor. Viele seiner Gedichte wurden in mehrere Sprachen übersetzt und veröffentlicht. Teilweise wurden sie auch vertont.
Bisher veröffentlichte er folgende Bücher: „Das Fenster zum Morgen“, „Wolkenritt“, „Lichtdelphine“, „Gläserne Tage“, „Blaue Glocken“, „Tanz der Herbstzeitlosen“, „Spuren im Wind“, „Die Wurzeln der Kraft“, „Im Nachen der Zeit“, „Auf Spurensuche“ und „Begegnungen“.
An diesem Vormittag wird er sein neues Buch „Verweile“ vorstellen. Das Buch beinhaltet Reiseimpressionen, Gedichte, Aphorismen und Kurzgeschichten. „Es handelt sich um Sternstunden, um festgehaltene Augenblicke sinnlicher oder rationaler Erfahrung, bei denen es sich zu verweilen lohnt“, schreibt Reiner Marx im Vorwort. „Wie Hans-Guido Klinkner die Welt sieht und sie uns sehen lässt, spricht für seine Reife, die er mit Herzenswärme weitergibt“, bemerkt Béla Bayer in seinem Nachwort zu „Verweile“.
Die Lesung wird musikalisch von Christa Schmitt-Rink und Heinz Mederer umrahmt. Es lesen Gerd Schlaudecker und der Autor.
Das Sankt Ingberter Literaturforum lädt zu dieser Lesung in die Stadtbücherei Sankt Ingbert ein. Der Eintritt ist frei.
Info: Stadtbücherei Sankt Ingbert, Tel. 06894/92250.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017