Nachrichten

Donnerstag, 17. Juni 2021 · sonnig  sonnig bei 22 ℃ · Ist mein Haus für Solarenergie geeignet? Brand im Vorgarten und Rettung aus Sitzbank Aktuelle Verkehrseinschränkungen

Facebook Twitter Instagram RSS Feed

Ab in den Knast – Kultursommer in der ehem. JVA

Immer noch kämpft die Kultur- und Musikbranche mit Corona und es macht zahlreichen Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung. Trotz allem ist Land in Sicht. So startet die Kulturabteilung der Stadt

in Kooperation mit dem Stadtmarketing erneut die Sommerreihe: Ab in den Knast – Der Kultursommer in der JVA.

„Wir freuen uns, nach der langen Corona bedingten Durststrecke wieder wie im vergangenen Jahr ein vielfältiges Programm im Rahmen des gemeinsamen Kultursommers anbieten zu können, der im Übrigen als eine positive „Nebenwirkung“ der Pandemie auch nach Corona erhalten bleiben soll.“ so der Leiter der Kulturabteilung Ingo Nietert.

Am 24. Juni geht es los mit. „Ab in den Knast“. Mit diesem knackigen Namen möchte die St. Ingberter Kulturabteilung und das Stadtmarketing die Daheimgebliebenen einladen, jeden Donnerstag um 19.30 Uhr eine erfolgreiche regionale Band, Kleinkunst, Kindertheater uvm. im alten Gefängnis in der Alten Bahnhofstraße 11 zu genießen. „Wir haben alle lange auf Kultur und Veranstaltungen verzichten müssen. Jetzt möchten wir wieder langsam und vorsichtig damit beginnen“, so die Leiterin des Stadtmarketings Julia Haberer-Settele.

Den Auftakt am 24. Juni macht aus der Reihe “A la Minute” Quichotte – Er ist ist Dichter, Rapper und vor allem ein grandioser Stand-up Künstler. Das erste Konzert am 1. Juli spielen “The Earls” ihre beliebten Songs aus den 60er und 70ern.

Weitere Infos finden Sie auf  www.st-ingbert.de. Die Karten können online aber auch in den Vorverkaufsstellen erworben werden.

Ein Kaffee für's Team

Spenden

Werbung

Im St. Ingberter Anzeiger werben

Tag-Übersicht

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Bitte lesen Sie sich die Netiquette für unseren Kommentarbereich durch, bevor Sie einen Beitrag verfassen. Vielen Dank!

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2021