Nachrichten

Sonntag, 22. Oktober 2017 · bedeckt  bedeckt bei 9 ℃ · In Zeiten des abnehmenden LichtsPilzwanderung in HasselNachkirmes auf dem Marktplatz

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Abend der Kunst in Niederwürzbach

Es ist schon fast Tradition, gegen Ende des Jahres noch einmal alle Kunstinteressierten und Malschüler/innen in die Malschule Walle in der Bezirksstraße einzuladen, wo alljährlich die beiden befreundeten Künstlerinnen Rita Walle und Sabine MIA Groll ihre Kunst zeigen und zum Stöbern bei hausgemachtem Apfelpunsch einladen.

So auch am Freitag, 13.12.13, von 18 bis 21 Uhr. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Dieses Jahr gesellt sich in die Künstlerrunde noch der Nunkircher René von Boch, der bereits bei den Tagen der Offenen Ateliers mit dabei war.

Er hat kürzlich sein Würzbacher Atelier mit dem Namen „White Wall Gallery“ in der Metzer Straße 2 (am Kreisel) eingerichtet und inzwischen bezogen und lädt ebenfalls alle ein, ihn dort am Abend der Kunst zu besuchen. Jahrelang stand das Ladenlokal leer und wurde nun einer neuen Nutzung zugeführt. In beiden Räumen (Malschule und Boch-Atelier) werden Werke von allen 3 Künstler/innen zu sehen sein.

Von kleinen 20 x 20 cm-Bildern bis hin zu Großformaten von 2 x 2 m. Experimentelle Acrylmalerei von Boch, südostasiatisch geprägte, farbenfrohe Bilder von Walle und Werke in Mischtechniken von MIA Sabine Groll. Hier findet man sicher auch noch ein individuelles Weihnachtspräsent. Kunst ist nicht nur schön, sondern kann auch helfen: sollte der ein oder andere sich für ein Werk erwärmen und käuflich erwerben wollen, gehen 10% des Erlöses an die Hilfsorganisation „Aktion Deutschland hilft“, um Philippinen-Hilfe unter dem Stichwort „Taifun Haiyan“ zu leisten.

Die drei Kreativen freuen sich beim Würzbacher Abend der Kunst auf viele Besucher in der Bezirksstraße 108 und Metzer Straße 2. www.kunstmalerei-walle.com, www.rene-von-boch.de, www.agentur-mia.de

 

PM: Sabine Groll / Agentur MIA

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017