Nachrichten

Dienstag, 17. Oktober 2017 · klar  klar bei 10 ℃ · Neuer Kreisvorstand gewähltMalschule Rita Walle zieht umKirmes in St. Ingbert – Familientag

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Abschlussveranstaltung zum bundesweiten „Jahr der Schullandheime“

Das Jahr 2011 wurde vom Verband Deutscher Schullandheime zum „Jahr der Schullandheime“ ausgerufen. Am Freitag, dem 25. November findet nun die letzte Veranstaltung im Reigen dieses Themenjahres statt. Die „Arbeitsgemeinschaft der Schullandheimträger im Saarland“, Gastgeber des Finales, lädt ab 10.00 Uhr in das Schullandheim Oberthal ein und füllt den Tag mit einem bunten Programm
Die Gästeliste ist prominent. Neben dem Bundesvorsitzendem Peter Krössinger sind der saarländische Bildungsminister und Vertreter des Landesinstituts für Präventives Handeln (LPH) eingeladen. Mit dabei sein werden außerdem Vertreter von Schullandheimen in Deutschland sowie Vertreter des öffentlichen Lebens.
Die finale Veranstaltung wollen die vier kürzlich mit dem Qualitätsleitfaden zertifizierten saarländischen Schullandheime nutzen, um sich und ihre Arbeit lebendig zu präsentieren. Es sind dies die BiberBurg (Berschweiler), Spohns Haus (Gersheim) und die beiden Schullandheime Oberthal und Ludweiler im Warndt. Auch weitere Schullandheime sind eingeladen, ihre Arbeit zu präsentieren.
Die offizielle Eröffnung der Veranstaltung um 10.00 Uhr wird musikalisch umrahmt von der Jazzband „URKNÄLLCHEN“ des Cusanus Gymnasiums St. Wendel unter Leitung von Ernst Urmetzer.
Die Schullandheime übernehmen mit ihren besonderen pädagogischen Profilen eine wichtige gesellschaftliche Verantwortung. Dass sie sich dieser stellen, haben sie in den vergangenen Jahren nachhaltig bewiesen. Die deutschen Schullandheime bieten vielfältige Gelegenheiten, um die Kompetenzen von Kindern zu stärken und untermauern ihre immer wichtiger werdende Rolle als Partner von Schulen und Bildungseinrichtungen.

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017