Nachrichten

Sonntag, 19. November 2017 · leicht bewölkt  leicht bewölkt bei 3 ℃ · Große Turnschau der DJK in der IngobertushalleDie Tollkirschen im Ilse de Giuli-HausZu guter Letzt in der Kinowerkstatt

Facebook Twitter Google+ Instagram RSS Feed

Alles dicht im Dach? – Tipps zur richtigen Dachsanierung

Zu kühl im Winter, zu heiß im Sommer. Das kommt bei schlecht gedämmten Dachwohnungen häufig vor. Mangelt es dazu noch an der Luftdichtigkeit des Daches, kommt es zu Zugerscheinungen und Kondensatbildung in der Konstruktion.

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Saar rät daher zur besonderen Sorgfalt bei der Dachsanierung.

„Eine fachgerechte Dämmung und Luftdichtung im Dachgeschoss erhöht die Behaglichkeit im Sommer wie im Winter, senkt die Heizkosten und vermeidet Bauschäden“, erläutert Reinhard Schneeweiß, Architekt und Energieberater der Verbraucherzentrale Saar. Da eine Dachsanierung zu den teuren Maßnahmen gehört, sollte diese fachlich richtig und qualitativ hochwertig ausgeführt werden. Neben der notwendigen Dämmdicke spielt dabei die Luftdichtigkeit in Kombination mit der Dampfbremse eine besondere Rolle. „Gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) hat der Handwerker mit der Ausführung seiner Arbeiten eine dauerhafte Luftdichtigkeit zu gewährleisten und mit der Fachunternehmererklärung zu bestätigen, dass die durchgeführten Arbeiten der geltenden EnEV entsprechen“, stellt Schneeweiß fest. Ein Nachweis oder Test ist allerdings nicht vorgeschrieben.

Erfahrungsgemäß sind nach Sanierungsarbeiten immer wieder Fehlstellen bei der Luftdichtigkeit festzustellen. Als Verfahren zur Aufdeckung solcher Fehlstellen empfiehlt Schneeweiß die Durchführung einer Luftdichtigkeits-messung. Je frühzeitiger eine solche Messung durchgeführt wird, desto geringer sind die Nachbesserungskosten. Die Messung sollte also erfolgen, wenn bereits alle Folien montiert und verklebt sind, aber noch keine Verkleidungen aufgebracht wurden. „In Kombination mit einer Innen-Thermographie können die Fehlstellen schnell und effektiv aufgespürt und nachgebessert werden“, erläutert Schneeweiß.

Ausführliche Information zur Dachdämmung, Luftdichtigkeit sowie zu allen Fragen des Energiesparens erhält man in einem persönlichen Beratungsgespräch bei den Energieberatern der Verbraucherzentrale des Saarlandes.

Die unabhängige Energieberatung wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

In St. Ingbert finden die Energieberatungen jeden ersten und dritten Montag im Monat im Rathaus, Am Markt 12, Zimmer 203 statt. Anmeldung unter 06894 / 130 oder 0681 / 50089 15.

 

PM: Theresia Weimar- Ehl

Kommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Kommentar schreiben

Zu diesem Artikel können keine Kommentare mehr abgegeben werden.

St. Ingberter Anzeiger ·
1865–2017